Abo
  • Services:
Anzeige
KoCoBox MED+
KoCoBox MED+ (Bild: Compugroup Medical)

Gesundheitskarte: T-Systems will Konnektor bald ausliefern

KoCoBox MED+
KoCoBox MED+ (Bild: Compugroup Medical)

Nach langer Verzögerung hat T-Systems den Konnektor fertiggestellt, der Arztpraxen mit der zentralen Telematik-Infrastruktur verbindet. Jetzt muss die Betreibergesellschaft Gematik noch zustimmen.

T-Systems erwartet, nach Verzögerungen im ersten Quartal 2018 die Technik für das gesicherte Netz im Gesundheitswesen ausliefern zu können. Wie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, will die Telekom-Tochter Mitte November die Zulassung des von ihr entwickelten Konnektors bei der Betreibergesellschaft Gematik beantragen. Anfang Oktober wurde dazu bereits ein Produktmuster eingereicht.

Anzeige

Über den Konnektor erfolgt der Zugriff des Praxisverwaltungssystems auf die Kartenterminals und die Kommunikation mit der zentralen Telematik-Infrastruktur.

Der Sprecher der Telekom-Tochter T-Systems, Rainer Knirsch, wies im August 2017 darauf hin, dass die technischen Anforderungen etwa 150-mal verändert worden seien. Jetzt aber sei die Industrie "auf der Zielgeraden", heißt es von T-Systems. Derzeit werde "die weltweit bestgeschützte öffentliche Infrastruktur für das Gesundheitswesen" entwickelt.

T-Systems hofft, den Konnektor im Februar oder März 2018 auf den Markt bringen zu können. Die Gematik hatte zwei Konsortien mit der Entwicklung dieser Technik beauftragt. Nach anhaltenden Schwierigkeiten bei T-Systems fand ein erster Testlauf in 500 Praxen ohne deren Produkte statt. Wie der Spiegel berichtet, verhandeln das Unternehmen und die Gematik derzeit über die vertraglichen Folgen.

Bislang einziger Anbieter auf dem Konnektor-Markt wird zunächst die Koblenzer Compugroup Medical sein, die das zweite Konsortium angeführt hatte. Das Unternehmen hofft, für seine Geräte noch im Oktober die abschließende Zulassung der Gematik zu erhalten. Bis Jahresende könnten dann noch bis zu 10.000 Geräte ausgeliefert und installiert werden. Nach den Vorgaben der Gematik sollen bis Mitte 2018 alle rund 150.000 Arztpraxen und 2.000 Kliniken in Deutschland an das Netz angebunden werden.

Die KoCoBox MED+ der Compugroup Medical bietet ein geschütztes Virtual Private Network (VPN), den TI-VPN-Zugangsdienst, was gesicherte Verbindungen für den Datenaustausch bieten soll. Als erste Anwendung unterstützt sie das Versichertenstammdatenmanagement (VSDM).


eye home zur Startseite
tomatentee 22. Okt 2017

Leute, die davon profitieren, dass es das nicht tut...

Faksimile 21. Okt 2017

Wie hoch ist den die Patientenzahl "ausserhalb des Regelfalles"?

logged_in 21. Okt 2017

Wertlose Worte. Wenn alle andere Infrastruktur schlecht geschützt ist, so wie sie es auch...

thorsten... 21. Okt 2017

GEMA...*triggered*

bombinho 21. Okt 2017

Das VPN gibt es schon seit vielen vielen Jahren.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt
  2. FIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH, Karlsruhe
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  2. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  3. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  4. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  5. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  6. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  7. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  8. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  9. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  10. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

Falcon-Heavy-Rakete gestartet: "Verrückte Dinge werden wahr"
Falcon-Heavy-Rakete gestartet
"Verrückte Dinge werden wahr"
  1. Falcon Heavy Mit David Bowie ins Sonnensystem
  2. Raumfahrt SpaceX testet die Triebwerke der Falcon Heavy
  3. Zuma Start erfolgreich, Satellit tot

  1. Re: ++

    Eheran | 19:14

  2. Re: Habe Angst vor der Zukunft

    sic | 19:13

  3. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    thinksimple | 19:12

  4. Re: Problem sitzt in den USA und nicht in Russland

    Sinnfrei | 19:11

  5. Re: Hatte Hillary nicht mehr Stimmen bekommen?

    FreierLukas | 19:04


  1. 16:50

  2. 14:55

  3. 11:55

  4. 19:40

  5. 14:41

  6. 13:45

  7. 13:27

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel