Gesundheitsbedenken: Wieder Demonstrationen gegen 5G in der Schweiz

Nicht für eine Beschränkung, sondern für ein Verbot von 5G in der Schweiz treten die Gegner ein. Andere wollen erst eine Studie des Bundesamtes für Umwelt (Bafu) abwarten. In Deutschland passierte fast nichts.

Artikel veröffentlicht am ,
Protest gegen 5G
Protest gegen 5G (Bild: Verein Schutz vor Strahlung)

Am Wochenende haben in der Schweiz wieder Menschen gegen 5G-Technik protestiert. Wie der Verein Schutz vor Strahlung bekanntgab, hätten sich 2.000 Menschen im Rahmen des Internationalen Protesttags gegen 5G beteiligt. In 16 Städten fanden Protestaktionen statt, die größten in Bern und Zürich.

Stellenmarkt
  1. IT Architect (m/w/d) Managed Services
    Controlware GmbH, Frankfurt am Main
  2. Leitung IT-Stabsstelle (w/m/d)
    Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
Detailsuche

5G bedeutet viel mehr und punktuell stärkere Antennen und damit mehr Belastung durch Elektrosmog für Menschen, Tiere und die Umwelt, betonten die 5G-Gegner. Leistungsspitzen würden die Grenzwerte um ein Vielfaches überschreiten. Das Insektensterben werde beschleunigt. Baumkronen und Blätterdächer behinderten die Ausbreitung von 5G, Bäume müssten zu Tausenden gefällt werden.

In Neuenburg, der Hauptstadt des schweizerischen Kantons Neuenburg, hat die Standesinitiative verlangt, dass wegen Gesundheitsbedenken zuerst eine Studie des Bundesamtes für Umwelt (Bafu) über die Auswirkungen von 5G abgewartet wird.

In der Schweiz haben die Mobilfunkbetreiber in den vergangenen Monaten die 5G-Infrastruktur stark ausgebaut. Von den derzeit rund 2.300 5G-Antennen befinden sich 18 im Kanton Neuenburg. Ein Moratorium wird für den Millimeterwellen-Bereich gefordert.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Laut Angaben der deutschen 5G-Gegner von Diagnose:funk fanden in Deutschland zum Internationalen Protesttag gegen 5G in 27 Städten Aktionen statt, darunter in Kempten, Ravensburg, München, Wiesbaden, Hamburg, Bremen, Dresden, Leipzig und Freiburg im Breisgau. Dort hatten Gegner des 5G-Netzes bereits rund 4.200 Unterschriften an die Stadt übergeben, die überwiegende Mehrheit davon jedoch nicht aus Freiburg. Das Aktionsbündnis Freiburg 5G-frei will mit einem Ausbau-Moratorium die neue Mobilfunktechnologie stoppen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tattergreisin 10. Feb 2020

Hallo Mecki, ich fürchte, ich muss dir da widersprechen. Elektromagnetische Wellen können...

Tattergreisin 10. Feb 2020

Hallo Rainbow, ich früchte, bei dem Vergleich hat sich irgendwo ein Fehler...

Gtifighter 29. Jan 2020

Das Sonnenlicht, welches durch das weiße Papier der Flugblätter reflektiert wird, hat...

Xeo81 28. Jan 2020

Wir sind doch schon bei 5Ghz WLAN.

Salzbretzel 28. Jan 2020

Außerdem sterben Insekten durch Lichtquellen. Sie orientieren sich nach dem Mondlicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klage
Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen

In einer Sammelklage wird Paypal vorgeworfen, Konten ohne Nennung von Gründen einzufrieren und das Geld nach 180 Tagen zu behalten.

Klage: Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen
Artikel
  1. Krypto-Verbot: Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo
    Krypto-Verbot
    Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo

    Schürfen von Kryptowährungen ist im Kosovo seit kurzem verboten. Mineure versuchen, ihr Equipment oft zu Schleuderpreisen loszuwerden.

  2. Malware: Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine
    Malware
    Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine

    Die Schadsoftware soll sich als Ransomware tarnen.

  3. Großunternehmen: Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen
    Großunternehmen
    Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen

    Bundesfinanzminister Christian Lindner will die Mindeststeuer für Großunternehmen in Deutschland schnell einführen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /