Gesundheits-Angst: Smartwatch-Besitzerin macht 916 EKG in einem Jahr

Die Gesundheitsfunktionen von Smartwatches führen bei manchen Patienten zu regelrechter Angst um die Gesundheit - mit belastenden Folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Moderne Smartwatches können den Puls messen und ein EKG aufzeichnen.
Moderne Smartwatches können den Puls messen und ein EKG aufzeichnen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Eine 70-jährige Frau mit einer Vorgeschichte von Herzrhythmusstörungen hat in einem Jahr mit ihrer Smartwatch 916 EKG aufgezeichnet. Die Frau aus den USA habe eine regelrechte Gesundheitsangst entwickelt, die sich mit jeder Benachrichtigung ihrer Smartwatch verstärkt habe, berichtet The Verge.

Stellenmarkt
  1. IT Integration Analyst Digital Services (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg, Mülheim an der Ruhr
  2. Testautomatisierer IoT Suite (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Symptome habe die ältere Dame nicht gehabt. Die ständige Überwachung ihrer Herzfrequenz durch ihre Smartwatch habe sie aber so stark beschäftigt, dass eine Art Neurose entstanden sei. Die Frau soll sich über das Jahr verteilt zwölfmal in ärztliche Behandlung wegen ihres Herzens begeben haben, obwohl es keine Gründe für die Arztbesuche gab.

Der Fall sei keine Ausnahme, sagt Lindsey Rosman von der University of North Carolina. Die Expertin hat einen Aufsatz zu dem Thema geschrieben. "Patienten mit Arrhythmien, Palpitationen und unregelmäßigem Herzschlag kommen häufig mit regelrechten Stapeln an Daten ihrer Smartwatches in die Kliniken", sagt Rosman.

Smartwatches können Ängste erzeugen

Rosman zufolge bieten Smartwatches Ärzten und Patienten viele gute Möglichkeiten, sie können bei Patienten aber auch Ängste erzeugen und verstärken. Das liegt unter anderem an der konstanten Versorgung mit Gesundheitsinformationen. Außerdem deuten Nutzer manche Mitteilungen zu inkonsistenten Daten als potenzielle Gefahr, auch wenn es eigentlich keine Probleme gibt.

Samsung Galaxy Watch4 Classic
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die vielen Informationen von Smartwatches können auch für Ärzte zum Problem werden, da sie meist nicht die Zeit haben, alle Unterlagen durchzugehen. Das kann Rosman zufolge zu einem Vertrauensbruch zwischen Patienten und Arzt führen, da die Patienten sich nicht ernst genommen fühlen.

Rosman zufolge überwiegen die positiven Eigenschaften einer Smartwatch ihre möglichen Risiken in Bezug auf Gesundheitsängste. Nötig sei eine bessere Aufklärung über die von der Smartwatch angezeigten Gesundheitsdaten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


m9898 23. Aug 2021 / Themenstart

Dir scheint der Sinn des ganzen entgangen zu sein...

Blutgruppe10w60 23. Aug 2021 / Themenstart

Oha, krass. Ich hab mich anfangs auch vom "Stresslevel"-Test meiner Huawei GT2...

Brian Kernighan 22. Aug 2021 / Themenstart

Wie sollen sie das auch machen bei den paar Euro fuffzig die sie im Quartal für jeden...

HabeHandy 22. Aug 2021 / Themenstart

und die unzuverlässigen Daten die Probleme vermuten lassen die nicht existieren. Entweder...

HabeHandy 22. Aug 2021 / Themenstart

Eigentlich kann man den Daten nur halbwegs vertrauen wenn die FDA eine Zulassung erteilt...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /