Abo
  • Services:
Anzeige
Das elektronische Gesundheitssystem soll gestärkt werden.
Das elektronische Gesundheitssystem soll gestärkt werden. (Bild: mattza/CC BY-SA 2.0)

Gesundheit: Große Koalition plant E-Health-Gesetz

Das elektronische Gesundheitssystem soll gestärkt werden.
Das elektronische Gesundheitssystem soll gestärkt werden. (Bild: mattza/CC BY-SA 2.0)

In Deutschland sollen Patienten bald verstärkt elektronisch betreut werden können. Ein Gesetzesvorhaben sieht vor, Schnittstellen zu vereinheitlichen. In den USA wird schon ausgewertet, was Patienten mit ihren Kreditkarten kaufen, um ihr Gesundheitsrisiko einzuschätzen.

Das sogenannte E-Health-Gesetz soll noch 2014 in Deutschland auf den Weg gebracht werden. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Dadurch soll es einfacher werden, Patienten mithilfe von elektronischer Kommunikation zu betreuen. Auf die Vorgaben haben sich nach Spiegel-Informationen Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) sowie die Gesundheitsexperten der Koalition, Jens Spahn (CDU) und Karl Lauterbach (SPD), geeinigt.

Anzeige

Software-Standards und Schnittstellen sollen in Krankenhäusern und bei Ärzten vereinheitlicht werden, damit Untersuchungsunterlagen einfacher elektronisch übermittelt werden können. Auch der Arztbrief soll für die anschließende Versorgung häufiger digital übermittelt werden. Für einen elektronischen Medikationsplan soll der Weg ebenfalls geebnet werden.

Die große Koalition will nun konkrete Fristen für die weitere Entwicklung der umstrittenen elektronischen Gesundheitskarte setzen.

In den USA ist der elektronische Datenaustausch schon weiter fortgeschritten, wie Businessweek berichtet. In North und South Carolina werden bei einem Big Data Projekt Kunden- und Patientendaten ausgewertet, um Hochrisikopatienten zu identifizieren. Dabei geht es um die Daten von zwei Millionen Menschen, die von Carolinas Healthcare verwaltet werden. Der Plan: Die Ärzte sollten aktiv werden, bevor der Patient krank wird.

Das Unternehmen Carolina Healthcare kauft dazu Daten von Händlern, die Kundenbindungssysteme und Kreditkartentransaktionen auswerten. Aus diesen Daten könne der Lebensstil umfassender ausgewertet werden als durch gelegentliche Arztbesuche oder Laboruntersuchungen allein. So sollen gefährliche Entwicklungen rechtzeitig erkannt werden. Ärzte sollen diese Daten erhalten, um so früh wie möglich zu intervenieren. Die einzelnen Transaktionen bleiben den Ärzten unbekannt, so dass lediglich Scoringwerte übrig bleiben. Das könnte sich in den kommenden Jahren jedoch ändern, berichtete ein Vertreter des Krankenhauskonzerns gegenüber Bloomberg. Dazu müssten jedoch Vereinbarungen geändert werden.

Das Arzt-Patientenverhältnis könne deutlichen Schaden nehmen, warnen Kritiker. Wenn der Arzt bereits wisse, wie sich sein Patient verhalte, könnte sich das Gespräch vom Austausch von Informationen zu einer inquisitorischen Auseinandersetzung über sein Verhalten entwickeln.


eye home zur Startseite
User_x 08. Jul 2014

Kommt darauf an, was man als schlimm bezeichnet? Schlimm ist es dann, wenn ich als...

Spaghetticode 07. Jul 2014

Wie bitte? Sowas gibts? Verschlafen glaube ich noch, aber vergessen?

Spaghetticode 07. Jul 2014

Wenn deine Bank wirklich die Daten weiterverkauft, solltest du lieber die Bank wechseln...

Spaghetticode 07. Jul 2014

Zumindest auf der Kreditkartenabrechnung steht nur Amazon drauf, aber keine Artikel.

spondylo 07. Jul 2014

Das war vorhersehbar, da in den USA schon lange daran gearbeitet wird. Wozu das führt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. MediaMarktSaturn Retail Group, Erfurt
  3. Provadis Partner für Bildung & Beratung GmbH, Frankfurt am Main
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

  1. Re: ich bin für Klassisches

    Neuro-Chef | 01:53

  2. Good News

    Joker86 | 01:21

  3. Re: Kann ich nur bestätigen

    beaglow | 01:05

  4. Re: Die Praxis wird noch zunehmen

    User_x | 00:59

  5. Re: Wollt ihr den totalen ... ,äh, die totale...

    Gucky | 00:52


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel