Abo
  • Services:
Anzeige
Der Golf R Touch wird nur noch mit Gesten und Touchscreens bedient.
Der Golf R Touch wird nur noch mit Gesten und Touchscreens bedient. (Bild: Volkswagen)

Gestensteuerung: Volkswagen verbannt die Knöpfe aus dem Golf

Der Golf R Touch wird nur noch mit Gesten und Touchscreens bedient.
Der Golf R Touch wird nur noch mit Gesten und Touchscreens bedient. (Bild: Volkswagen)

Gestensteuerung ist der Schlüssel zur Zukunft - sagt Volkswagen und hat auf der CES den Golf R Touch vorgestellt, dessen Cockpit ohne Knöpfe und Schalter auskommt, wenn man vom Lenkrad absieht. Stattdessen wird das Fahrzeug mit Handbewegungen und Touchscreens kontrolliert.

Anzeige

Den VW Golf der Zukunft können sich Besucher der CES 2015 schon jetzt ansehen: Volkswagen zeigt auf der Elektronikmesse den Golf R Touch, dessen Funktionen und Anzeigen mit Gesten gesteuert werden. Ein Touchscreen muss nach Angaben des Automobilherstellers nicht immer genutzt werden. Lichtschalter, Fensterheber - all das gibt es im Golf der Zukunft nur noch digital.

  • Golf R Touch (Bild: Volkswagen)
  • Golf R Touch (Bild: Volkswagen)
  • Golf R Touch (Bild: Volkswagen)
  • Golf R Touch (Bild: Volkswagen)
Golf R Touch (Bild: Volkswagen)

Ein Wischen in Richtung Frontscheibe soll zum Beispiel das Schiebedach schließen, in gegenteiliger Richtung wird es geöffnet. Auch die Sitze lassen sich mit ähnlichen Gesten verstellen. Eine spezielle Geste verhindert, dass der Fahrer aus Versehen die Bewegungssteuerung bedient und läutet die Erkennung ein. Ebenso gibt es eine Handbewegung, mit der die Gestenerkennung wieder deaktiviert wird. Die stereoskopische Kamera zur Gestenerkennung befindet sich im Dach.

Steuerung per Gesten oder Touchscreen

Der Golf R Touch trägt seinen Namen aber nicht zu Unrecht. Zwei der drei Displays sind als Touchscreen ausgeführt. Das auffälligste befindet sich im oberen Teil der Mittelkonsole, ist 12,8 Zoll groß und erreicht eine Auflösung von 2.560 x 1.700 Pixeln. Hier wird größtenteils die Navigationsfunktion abgebildet.

Unter dem Hauptdisplay befindet sich noch ein kleinerer Bildschirm mit einer 8 Zoll großen Diagonale, der den Platz des Autoradios und dessen Funktionen einnimmt. Außerdem kann damit die Klimaanlage reguliert werden. Das Display gibt eine haptische Rückkopplung per Vibration, was verhindern soll, dass der Fahrer beim Bedienen auf die Anzeigen schauen muss, was ihn vom Verkehrsgeschehen ablenken könnte.

Ein Slider statt mehrere Schieberegler

Getrennt werden beide Displays über ein weiteres Eingabeinstrument, das Wischbewegungen erkennt. Hierüber können diverse Lautstärke-Regelungen vorgenommen werden - je nachdem, wie viele Finger gleichzeitig auf dem Slider ruhen, werden entweder die Musikwiedergabe, die Lautstärke der Freisprecheinrichtung oder andere Funktionen verändert. Auch die Innenraumbeleuchtung und andere Funktionen, für die es bislang eigene Knöpfe und Schieberegler gab, können hiermit bedient werden.

Für den Fahrer sicherlich wichtiger ist das 12,3 Zoll große Instrumentendisplay - denn VW hat auch hier sämtliche anderen Anzeigen digitalisiert. Tachometer, Drehzahlmesser und diverse Temperaturen werden hier abgebildet. Was gerade wichtig ist, kann größer dargestellt werden.

Den Golf R Touch bezeichnet VW selbst als mittelfristige Zukunft. Wann entsprechende Fahrzeuge auf den Markt kommen werden, gab das Unternehmen aber nicht bekannt.

VW kündigte zudem an, in Zukunft die Smartphone-Schnittstellen Android Auto von Google und Car Play von Apple sowie Mirrorlink zu unterstützen. Die Infotainmentsysteme mit derartiger Unterstützung sollen in Europa noch 2015 eingeführt werden.


eye home zur Startseite
NixName 07. Jan 2015

Ich liebe diesen Thread. Und ja, ich kann mein Radio blind bedienen. Auch die...

Sirence 07. Jan 2015

Mein Renault lässt mich auch während der Fahrt drücken. Am Anfang kommt nur ein Hinweis...

Sirence 07. Jan 2015

Habe mir für 10.000¤ einen neuen Renault Clio gekauft (bar + altes Auto). Kein Luxusauto...

LordSiesta 07. Jan 2015

Beispielsweise weil sich das Temperaturempfinden mit dem Wetter ändert: 23°C wären etwa...

kiss 07. Jan 2015

am Lenkrad! Da muss ein Touchscreen ins Lenkrad integriert werden als Fernbedienung!!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart
  2. KARL EUGEN FISCHER GMBH, Burgkunstadt bei Bamberg
  3. Robert Bosch GmbH, Bamberg
  4. Zoi TechCon GmbH, Stuttgart, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. 32,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Ein Blick in die Kugel verät mir ...

    quasides | 01:16

  2. Re: Für Legacy Addon manuell umgestellen?

    DebugErr | 01:12

  3. Re: München ein Beispiel wie man es nicht macht...

    Niaxa | 01:09

  4. Re: Remotedesktop und gut ist

    GaliMali | 01:04

  5. Re: und warum??? Weil binbash shell und so ein kack

    Niaxa | 01:02


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel