• IT-Karriere:
  • Services:

Gesten-Erkennung: Mauszeigerkopfsteuerung wird in MacOS eingebaut

Apple hat in Betaversionen von MacOS eine Funktion zur Maussteuerung mit dem Kopf eingebaut. Zusätzliche Hardware ist überflüssig, sofern eine Webcam vorhanden ist.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Mauszeiger-Steuerung mit dem Kopf
Mauszeiger-Steuerung mit dem Kopf (Bild: Mockdrop.io/Guilherme Rambo)

Apple will es Nutzern künftig ermöglichen, mit Kopfbewegungen den Mauszeiger auf dem Bildschirm zu steuern. Der Nutzer wird dabei mit der Kamera im Macbook oder einer angesteckten Webcam aufgenommen. Headtracking ist im Grunde genommen nichts Neues - in der Anfangszeit mussten die Nutzer zum Beispiel Markierungspunkte auf Mützen oder Bändern tragen, damit die Kopfposition präzise erfasst werden konnte. Apples Headtracking kommt ohne zusätzliche Hardware aus.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe

In der Beta von MacOS Catalina 10.15.4 ist der Head Pointer bereits in den Bedienungshilfen in den Systemeinstellungen zu entdecken, wie Entwickler Guilherme Rambo auf Twitter schreibt.

Auch wenn der Mauszeiger selbst mit Kopfbewegungen gesteuert werden kann - mit dem Kopf allein kann der Nutzer nicht klicken. Dazu hat sich Apple verschiedene Lösungen einfallen lassen. In den alternative Zeigeraktionen könne der Anwender beispielsweise einen Taster dazu bestimmen oder sogar einen Gesichtsausdruck wählen. Auch die Sprachsteuerung lasse sich zum Klicken nutzen, teilte Apples leitender Entwickler Michael Gorbach mit, der mit seinem Team die neuen Funktionen entwickelt hat.

Apple-Chef Tim Cook betonte schon 2017, dass er Barrierefreiheit als Menschenrecht sehe. Bei Investitionen in solche Software-Unterstützungen sei ihm die Rendite egal, sagte Cook im Hinblick auf die Bedienungshilfen in Apples Betriebssystemen.

Apple gewann 2015 den Inklusionspreis für die Funktion Voiceover, die in MacOS und iOS angeboten wird. Voiceover ist eine Bildschirmvorlesefunktion, die in die Betriebssysteme eingebaut ist. Damit sagt der Rechner nicht nur, was auf dem Bildschirm passiert, sondern bietet dem Nutzer über Menüfunktionen und Tasten auch die Möglichkeit, darauf zu reagieren. Die Steuerung ist so auch möglich, ohne dass der Nutzer den Bildschirm erkennt.

Auch Microsoft bietet zahlreiche Bedienungshilfen in Windows und in Anwendungssoftware wie Office an. In Microsoft Office sowie in Office 365 sind bereits einige Funktionen enthalten, die das Erstellen von barrierefreien Dokumenten erleichtern sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

garfield2008 21. Feb 2020 / Themenstart

Headbanger kompatibel?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Corona Besitzer von Media Markt Saturn beantragt Staatshilfe
  2. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus
  3. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder

Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

    •  /