Gesprächsminuten: Festnetztelefonie steigt erstmals wieder stark an

Das Handy liegt zeitweise in der Ecke und Nutzer greifen wieder öfter zum Festnetztelefon, um sich zu unterhalten: Telefonie.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Alte Festnetztelefone im Testlabor der Telekom
Alte Festnetztelefone im Testlabor der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Erstmals seit 12 Jahren haben die Bundesbürger wieder mehr zum heimischen Festnetztelefon gegriffen. 2020 fielen in Deutschland 104 Milliarden Gesprächsminuten über das Festnetz an und damit 10 Milliarden mehr als ein Jahr zuvor, wie aus Zahlen der Bundesnetzagentur hervorgeht, die der Nachrichtenagentur dpa vorab vorliegen. Geteilt durch die Bevölkerungszahl wären das grob gesagt 1.250 Minuten pro Anrufer in einem Jahr - allerdings wären hierbei Kleinkinder mitgezählt, der tatsächliche Durchschnittswert pro Anrufer dürfte also höher sein.

Stellenmarkt
  1. Cyber Security Manager (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  2. Anwendungsentwicklerin / Anwendungsentwickler (m/w/d)
    Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
Detailsuche

Der Grund für den Anstieg liegt auf der Hand: Die Menschen greifen in Coronazeiten häufiger zum Telefon, weil sie mehr daheim sind und mehr Zeit zum Plaudern haben - auch weil Restaurants, Kinos und andere Ausgehmöglichkeiten zeitweise geschlossen sind.

Ein Blick in die Statistik der Bundesnetzagentur: Ab 2008 sanken die Gesprächsminuten; in dem Jahr waren es noch 198 Milliarden. Durch den Trend zum Chatten sank das Interesse an klassischen Festnetztelefonaten. Nachdem 2019 nur noch 94 Milliarden Gesprächsminuten erfasst wurden, kam es 2020 zum coronabedingten Anstieg. Um eine Trendumkehr dürfte es sich jedoch nicht handeln - Branchenexperten zufolge dürfte das Interesse am Festnetztelefon wieder stark nachlassen, wenn die Corona-Einschränkungen vorüber sind.

Mehr Telefonie auch im Mobilfunknetz

Auch beim Mobilfunk kletterten die Gesprächsminuten im Jahr 2020 nach Angaben der Bundesnetzagentur in die Höhe, und zwar um 28 Milliarden auf 155 Milliarden abgehende Minuten. Damit war der Anstieg deutlich steiler als zuvor - 2019 war nur ein Plus von acht Milliarden registriert worden. Umgerechnet auf die Bevölkerung betrug die klassische Smartphone-Telefonie pro Anrufer rund 1.900 Minuten in einem Jahr. Für VoIP - ob über Whatsapp oder Skype - werden keine Gesprächsminuten erfasst. Während 95 Prozent der Nutzer über Messenger regelmäßig Text- und Bildnachrichten versenden, greifen nur 48 Prozent regelmäßig auf die Internettelefonie-Funktion zurück. Das ging aus einer Studie hervor, die die Bundesnetzagentur im Mai 2020 vorgestellt hatte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /