Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon-Mitarbeiter streiken am Standort Graben bei Augsburg.
Amazon-Mitarbeiter streiken am Standort Graben bei Augsburg. (Bild: Verdi)

Gesprächsblockade: Streiks bei Amazon gehen weiter

Die aktiven Beschäftigten bei Amazon wollen keine Ruhe mehr geben, bis es zu einem Tarifvertrag kommt. Die Geschäftsführung hat nach langer Streikpause Verhandlungen erneut kategorisch abgelehnt.

Anzeige

Auf die Ablehnung zu Gesprächen durch die Amazon-Geschäftsführung reagieren die Verdi-Mitglieder heute mit einem Tagesstreik in Leipzig. Das gab die Dienstleistungsgewerkschaft am 31. März 2014 bekannt. "Wir haben Amazon nach dem Wochenstreik im Weihnachtsgeschäft viel Zeit gelassen, ihre Position zu der Aufnahme von Tarifverhandlungen zu überdenken. Nun liegt die erneute Ablehnung vor und darauf reagieren wir mit unseren Mitteln", sagte Verdi-Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago.

In einem Schreiben an Verdi hatte das Amazon-Management die Aufnahme von Tarifverhandlungen abgelehnt. "Wir haben nicht vor, einen Tarifvertrag abzuschließen", hieß es vom Regionalleiter Nordost des US-Versandhändlers Amazon, Armin Cossmann. Weiter sagte Cossmann: "Wir sind fundamental davon überzeugt, dass ein dritter Partner im Unternehmen immer nur die zweitbeste Lösung ist." Die Firmenleitung sieht Amazon als Logistikunternehmen, für das die Tarifverträge der Versandhandelsbranche nicht gelten. Für die Logistikbranche seien die Löhne angemessen.

"Es gibt keine Alternative zum Tarifvertrag. Wenn das Management seine Ansicht nicht ändert, werden wir die Streikserie aus dem vergangenen Jahr fortsetzen. Ich bin guter Dinge, dass wir in der Lage sind, in Leipzig und auch an anderen Standorten immer wieder zu Tages- oder Mehrtagesstreiks aufzurufen", erklärte Verdi-Streikleiter Thomas Schneider.

Das Ziel seien Tarifverhandlungen und die Vereinbarung branchenüblicher Tarifbedingungen im Versandhandel. Sollte Amazon weiter die Aufnahme von Verhandlungen ablehnen, "werden wir keine Ruhe geben", sagte Lauenroth-Mago.

Amazon ist nicht tarifgebunden. Im vergangenen Jahr wurde zum ersten Mal ein Weihnachtsgeld in Höhe von 400 Euro für die Lagerarbeiter gezahlt. Es gibt kein Urlaubsgeld, Nachtarbeitszuschläge gibt es erst ab Mitternacht.


eye home zur Startseite
ManuDerFuchs 31. Mär 2014

Meine Erfahrung: Mitarbeiter eines mir bekannten Lagers verdienen 1000~ bis 1200...

Oldschooler 31. Mär 2014

http://t3n.de/news/amazon-ersetzt-mitarbeiter-504483/ <--- auf den Gedanken kam Amazon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. über Baumann Unternehmensberatung AG, Ingolstadt, München, Stuttgart
  3. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen
  4. STAHLGRUBER GmbH, Poing, Raum München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 11,18€ + 5,00€ Versand
  3. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

  1. Re: 20kW Leistung... was ein Witz sowas überhaupt...

    picaschaf | 13:52

  2. Re: Es ist übrigens das erste Far Cry, das in den...

    DeathMD | 13:50

  3. Re: Für was verwendet man den noch im Jahr 2017?

    RaZZE | 13:45

  4. Re: Forken

    RaZZE | 13:44

  5. Re: Einfach ein europäisches Filmstudio gründen...

    ptepic | 13:34


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel