Gesichtserkennung: Ukraine setzt offenbar Software von Clearview ein

Die US-Firma Clearview AI hat ihr Gesichtserkennungssystem der Ukraine angeboten. Das kann nicht nur zur Identifizierung von Toten eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Kontrollposten der ukrainischen Armee in Kiew
Kontrollposten der ukrainischen Armee in Kiew (Bild: Valentyn Ogirenko/Reuters)

Das ukrainische Verteidigungsministerium hat nach Angaben des US-Startups Clearview AI damit begonnen, dessen umstrittene Technik zur Gesichtserkennung einzusetzen. Das berichtete die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf den Clearview-Gründer Hoan Ton-That. Ob und in welcher Form die Gesichtsdatenbank im Zusammenhang mit dem russischen Angriffskrieg zum Einsatz kommt, ist jedoch unklar.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker Customer Support (m/w/d)
    INIT Group, Karlsruhe
  2. Doktorand*in (d/m/w) Process Mining
    OSRAM GmbH, Regensburg
Detailsuche

Nach Angaben von Ton-That hat Clearview der Ukraine einen kostenlosen Zugang zu dessen Gesichtserkennungssystem eingeräumt. Von den zehn Milliarden Fotos in dessen Datenbank sollen zwei Milliarden aus VKontakte stammen, dem russischen Pendant zu Facebook. Russland sei die Technik hingegen nicht angeboten worden.

Laut Reuters könnte das System unter anderem eingesetzt werden, um getötete Menschen zu identifizieren oder die Identität von Personen an Kontrollpunkten festzustellen. Weitere Einsatzzwecke könnten darin bestehen, durch Flucht getrennte Familien wieder zusammenzuführen, russische Agenten zu identifizieren oder der Regierung dabei zu helfen, gefälschte Social-Media-Beiträge im Zusammenhang mit dem Krieg zu entlarven.

Die US-Organisation Surveillance Technology Oversight Project sieht den möglichen Einsatz des Clearview-Systems im Krieg auch kritisch. Ein Fehltreffer könnte Tote zur Folge haben, genauso, wie es unbegründete Festnahmen durch die Nutzung von Clearview durch die Polizei gegeben habe, sagte der Direktor des Projekts, Albert Fox Cahn, zu Reuters. "Wir werden beobachten, wie gut gemeinte Technik nach hinten losgeht und genau den Menschen schadet, denen sie eigentlich helfen soll", sagte er weiter.

Golem Karrierewelt
  1. Masterclass Data Science mit Pandas & Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.09.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Cahn hält die Identifizierung von Toten für die wohl ungefährlichste Art, die Technik im Krieg einzusetzen, und warnte: "Wenn Sie diese Systeme und die zugehörigen Datenbanken in ein Kriegsgebiet einführen, haben Sie keine Kontrolle darüber, wie sie verwendet und missbraucht werden."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /