Abo
  • Services:

Gesichtserkennung: Schule in China testet System zur Aufmerksamkeitserkennung

In einer Schule in Hangzhou in Ostchina kann sich kein Schüler unbemerkt langweilen oder unaufmerksam sein. Kameras überwachen die Schüler. Ein Computer erkennt, ob sie aufmerksam dem Unterricht folgen. Wenn nicht, benachrichtigt das System den Lehrer.

Artikel veröffentlicht am ,
Schüler in China (Symbilbold): Computer interpretiert Stimmung.
Schüler in China (Symbilbold): Computer interpretiert Stimmung. (Bild: Damir Sagolj/Reuters)

Folgen die Schüler aufmerksam dem Unterricht? Interessiert sie der Stoff? Oder langweilen sie sich und starren vor sich hin? Eine weiterführende Schule in der ostchinesischen Stadt Hangzhou hat ein Gesichtserkennungssystem installiert, das die Stimmung der Schüler an ihren Gesichtsausdrücken erkennt.

Stellenmarkt
  1. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Das System besteht aus drei Kameras, die über der Tafel angebracht sind und die Schüler beobachten. Die Bilder werden an einem Computer übertragen, der sie auswertet. Er analysiert die Gesichtsausdrücke der Schüler und interpretiert daraus deren Gefühlslage. Es soll sieben verschiedene Emotionen, etwa glücklich, neutral oder gelangweilt, erkennen. Wenn es glaubt, ein Schüler sei unaufmerksam, benachrichtigt es den Lehrer.

Entwickelt wurde das System von der Universität in Hangzhou in der Provinz Zhejiang zusammen mit dem Unternehmen Hikvision, einem Anbieter von Videoüberwachungssystemen. Bisher hat ein Klassenzimmer mit dem System ausgestattet. Die Schulleitung plant aber, es flächendeckend in der Schule einzusetzen.

Firmen messen die Hirnströme von Angestellten

Neue Technik für Überwachung und Effizienzgewinn einzusetzen, ist in China nicht unüblich. Verschiedene Unternehmen lassen ihre Angestellten Datenkappen tragen, um deren Hirnströme zu messen. Das soll helfen, Stress und Überarbeitung frühzeitig zu erkennen und die Mitarbeiter anders einzusetzen, Die Unternehmen erhoffen sich davon eine Effizienzsteigerung und damit mehr Umsätze.

Die Sicherheitsbehörden des Landes setzen Gesichtserkennung schon lange ein. Die Systeme sind inzwischen ziemlich gut, wie die BBC im Dezember 2017 in Guiyang in der südwestchinesischen Provinz Guizhou ausprobierte: Ein Reporter des britischen Fernsehsenders wurde nach wenigen Minuten anhand eines Fotos, mit dem das örtliche Überwachungssystem gefüttert worden war, in der Stadt erkannt. Anfang des Jahres haben Polizisten eine Datenbrille mit Gesichtserkennung getestet, mit der sie gesuchte Personen im öffentlichen Raum identifizierten.

Schüler trauen sich nicht, unaufmerksam zu sein

Das Überwachungssystem in der Schule scheint den von der Schulleitung gewünschten Erfolg zu haben: Früher habe er sich anderweitig abgelenkt, wenn er den Stoff nicht mochte, sagte ein Schüler einer lokalen Tageszeitung. Jetzt, da die Kameras installiert seien, traue er sich das nicht mehr. Allerdings ließe sich fragen, ob dazu ein System mit Gesichtserkennung und -interpretation nötig ist und es nicht auch drei Kamera-Dummys getan hätten. Oder besserer Unterricht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,67€
  3. 4,99€

TrollNo1 22. Mai 2018

Im Berufsleben ist so manches anders. Keiner verlangt mehr, irgendwelchen Quatsch...

FreiGeistler 22. Mai 2018

Man fördert sie damit eher. Die Erkrankungen, meine ich.

FreiGeistler 22. Mai 2018

Schon jetzt hat China wegen dem schulischen Drill und Leistungsdruck eine extrem hohe...

Bradolan 20. Mai 2018

Hab ich das im Artikel übersehen? Wird der Lehrer ausgetauscht oder der Schüler bestraft...

Neuro-Chef 20. Mai 2018

Irgendwie neigen ja so einige asiatischen Kulturen zum übertriebenen Leistungsgedanken in...


Folgen Sie uns
       


Anthem - Fazit

Wir ziehen unser Fazit zu Anthem und erklären, was an Biowares Actionrollenspiel gelungen und weniger überzeugend ist.

Anthem - Fazit Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    •  /