Gesichtserkennung: Hinweise auf Face ID in Macs entdeckt

Macs sollen ihre Besitzer künftig am Gesicht erkennen. Face-ID-Fragmente wurden in MacOS Big Sur entdeckt.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Baldige Gesichtserkennung am Mac? (Symbolbild)
Baldige Gesichtserkennung am Mac? (Symbolbild) (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Mit einer Gesichtserkennung kann der Mac bisher nicht aufwarten. Diese Funktion bleibt iPhones und dem iPad Pro vorbehalten, doch das könnte sich bald ändern, wie 9to5Mac berichtet. In der Beta 3 von macOS Big Sur hat das Blog Hinweise auf eine Gesichtserkennung entdeckt.

Stellenmarkt
  1. IT-Controller (m/w/d) Datenmanagement
    AOK - Die Gesundheitskasse in Hessen, Bad Homburg vor der Höhe, Wetzlar (Home-Office möglich)
  2. Revisor (m/w/d)
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
Detailsuche

Mit dem Namen Pearlcamera tragt sie den gleichen Codenamen wie Face ID in einer Vorversion von iOS, die mit dem iPhone X veröffentlicht wurde. Dieses Smartphone war Apples erstes Gerät mit eingebauter Gesichtserkennung. Auch Hinweise auf die Funktionen Facedetect und Biocapture sind nach 9to5Mac klare Hinweise auf ein neues biometrisches Verfahren.

Die sogenannte Truedepth-Kamera könnte künftig auch in Macs verbaut werden, vermutlich erst in mobilen Geräten. Damit würde das Anmelden am Rechner vereinfacht und sicherer werden als mit dem bisherigen Fingerabdrucksensor. Macs lassen sich auch mit der Apple Watch entsperren und natürlich ist der Login per Tastatur möglich.

Mit Face ID können wie mit Touch ID auch Transaktionen per Apple Pay im Web abgesichert werden. Auch der Zugriff auf die gespeicherten Passwörter wäre so möglich.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ob Face ID mit den künftigen ARM-Macs zusammen ausgeliefert wird, ist nicht bekannt. Apple wird vermutlich Ende 2020 die ersten Macs mit Apple Silicon ausliefern - doch auch Intel-Macs werden weiterhin erwartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /