• IT-Karriere:
  • Services:

Gesichtserkennung: Chinesische Forscher entwickeln 500-Megapixel-Kamera

Sehr große Auflösung, KI, Gesichtserkennung: Eine in China konzipierte Kamera kann einzelne Personen auch in großen Menschenmengen identifizieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Überwachungskameras vor dem chinesischen Außenministerium (Symbolbild): 500-MP-Kamera erkennt Individuen in großen Menschenmengen.
Überwachungskameras vor dem chinesischen Außenministerium (Symbolbild): 500-MP-Kamera erkennt Individuen in großen Menschenmengen. (Bild: Greg Baker/AFP/Getty Images)

Ihr entgeht nichts: Chinesische Wissenschaftler haben eine Kamera entwickelt, die auch auf größere Entfernung in großen Menschenmengen Personen erkennen kann. Es sei beispielsweise möglich, in einem Sportstadion einzelne Zuschauer zu identifizieren, berichtet die amtliche chinesische Nachrichtenagentur China News Service (CNS).

Stellenmarkt
  1. notebooksbilliger.de AG, Potsdam
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Die Kamera hat eine Auflösung von 500 Megapixeln - zum Vergleich: Die von uns vor einigen Monaten getestete Phase One IQ4, auf dem Markt eine der Kameras mit der höchsten Auflösung, hat nicht einmal ein Drittel, nämlich 150 Megapixel. Die Entwickler haben die Kamera zudem mit zwei Chips ausgestattet, so dass sie auch Videos mit einer so hohen Auflösung aufzeichnet.

Die Kamera ist laut CNS mit künstlicher Intelligenz, Gesichtserkennungs- sowie Überwachungstechnik ausgestattet und hat eine Cloud-Anbindung. So soll sie in der Lage sein, die immensen Datenmengen in sehr kurzer Zeit auszuwerten, um Gesichter, aber auch andere Objekte auf Bildern oder in Videos zu erfassen und zu erkennen.

Entwickelt wurde die Kamera von Wissenschaftlern der Fudan-Universität in Shanghai und dem Changchun Institute of Optics, Fine Mechanics and Physics in Changchun in der nordostchinesischen Provinz Jilin. Gedacht ist sie in erster Linie zur Überwachung, etwa zur Sicherung von militärischen Anlagen, anderen Sperrgebieten oder von Grenzübergängen.

Allerdings äußerten sich im Gespräch mit der Nachrichtenagentur zwei Wissenschaftler besorgt über die Auswirkungen auf die Privatsphäre. Darunter war auch einer der Entwickler der Kamera. Er forderte Gesetze und Vorschriften für die Anwendung der Kamera.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a.Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für 15,99€, Surviving Mars...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  3. (u. a. Acer 27 Zoll Monitor für 179,00€, Benq 27 Zoll Monitor für 132,90€, Logitech G613...
  4. 27,90€ (zzgl. Versand)

Silbersulfid 26. Sep 2019

Keine sorge, bei uns scheitert as an der benötigten Netzwerk Infrastruktur

KOTRET 25. Sep 2019

Wenn man schon bei dem Projekt weiß, dass es gegen einen verwendet werden wird bzw. gegen...

Eheran 25. Sep 2019

Danke. Es handelt sich also gerade nicht um eine "500-Megapixel-Kamera", sondern um 36...

Nullmodem 25. Sep 2019

Das steht weder im Artikel: "Die Kamera hat eine Auflösung von 500 Megapixeln" noch in...

Nullmodem 25. Sep 2019

Das KI-Buzzword. nm


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

    •  /