Abo
  • IT-Karriere:

Gesichtsausdruck-Erkennung: Apple übernimmt Emotient

Apple hat mit Emotient einen auf Erkennung von Gesichtsausdrücken spezialisierten Anbieter übernommen. Analysiert Apple also bald unsere Emotionen?

Artikel veröffentlicht am ,
Emittent will Stimmungen durch Gesichtsanalye erkennen.
Emittent will Stimmungen durch Gesichtsanalye erkennen. (Bild: Emotient/Apple)

Apple hat mit Emotient ein Unternehmen gekauft, das sich auf die Analyse von Gesichtsausdrücken und Stimmungen spezialisiert hat. Apple könnte diese Technik in Health oder Siri einbauen, doch dafür gibt es noch keine Hinweise.

Stellenmarkt
  1. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich
  2. RATIONAL AG, Landsberg am Lech

Emotient verweist auf seiner Website auf Kunden, die die Stimmungserkennung auf Basis von Gesichtsaufnahmen bereits einsetzen. Dazu gehören Unternehmen, die Reaktionen von Kunden auf Werbung und Inhalte analysieren wollen. Auch im medizinischen Bereich könnte die Software genutzt werden.

Bei Übernahmen kleiner Technologie-Unternehmen steht nicht immer die direkte Einbindung von Produkten und Technologien in das eigene Sortiment im Vordergrund. Manchmal geht es auch darum, Teams zu gewinnen, die künftig für das eigene Unternehmen arbeiten sollen. Über den Kaufpreis gibt es keine Angaben. Apple kommentierte die Übernahme nicht.

Emotient hat laut einem Bericht des Wall Street Journals zuvor acht Millionen US-Dollar Investorengelder eingesammelt. Eine weitere Finanzierungsrunde war aber gescheitert.

Apple hat im vergangenen Jahr mit Perceptio und VocalIQ zwei Unternehmen übernommen, mit denen der Sprachassistent Siri verbessert werden könnte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-80%) 11,99€
  3. 7,99€
  4. 2,49€

violator 08. Jan 2016

Als ob irgendeiner ablehnen würde, wenn Apple mit nem Sack Geld an der Tür stehen würde...

Kleba 08. Jan 2016

Wenn man sich die Demo mal anschaut, funktioniert das schon ganz gut. Kann man auch mit...

someuser 08. Jan 2016

http://www.directupload.net/file/d/4227/i6zyjfay_jpg.htm


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

    •  /