• IT-Karriere:
  • Services:

Gesetzesänderung: Endgerätehersteller sehen Wiedereinführung des Routerzwangs

Es soll wieder Ausnahmen von der Routerfreiheit geben. Das sieht ein neuer Absatz im Entwurf der Novelle des Telekommunikationsgesetzes vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Endgerät von Lancom (Rohde & Schwarz)
Endgerät von Lancom (Rohde & Schwarz) (Bild: Lancom)

Durch einen neu aufgenommenen Absatz über Ausnahmeregelungen im Entwurf der Novelle des Telekommunikationsgesetzes (TKG) ist es möglich, die Endgerätefreiheit wieder außer Kraft zu setzen. Das gab der Verbund der Telekommunikations-Endgerätehersteller (VTKE) am 19. November 2020 bekannt. "Die in Paragraf 70 Absatz 2 neu aufgenommene Regelung, dass die Bundesnetzagentur Ausnahmen vom passiven Netzabschlusspunkt zulassen kann, halten wir für unnötig", erklärte der VTKE.

Stellenmarkt
  1. BIPSO GmbH, Singen
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim

Diese Öffnungsklausel berge das Risiko, dass Verbraucherrechte eingeschränkt und die freie Endgerätewahl de facto abgeschafft werden könnten. Der VTKE fordert die Streichung des Absatzes aus dem Gesetzentwurf. Möglichkeiten zur Ausnahme vom passiven Netzabschlusspunkt könnten dazu genutzt werden, die Endgerätewahlfreiheit zu umgehen oder massiv zu erschweren, befürchtet der VTKE.

Bereits am 1. August 2016 wurde in Deutschland der Routerzwang per Gesetz abgeschafft und festgelegt, dass die Macht des Netzbetreibers für den Internetzugang an einem passiven Übergabepunkt beim Kunden endet. Der Routerzwang wurde zuvor durch die Geheimhaltung der detaillierten Zugangsdaten erreicht, vor allem im Kabelnetz war dies gängige Praxis.

In vielen Glasfasernetzen besteht der Zwang trotz klarer Rechtslage weiter. Doch besonders Vodafone stritt sich auch danach weiter mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt, und verweigert Kunden die Nutzung eines eigenen Glasfasermodems. Auch der Branchenverband Buglas übernahm diese umstrittene Position. Zudem fühlen sich Kunden mit eigenem Router schlechter behandelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€
  2. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)

User_x 24. Nov 2020 / Themenstart

Die da wären? Darf man dann nicht mehr als "Internetanschluss" vermarkten. Aus dem...

senf.dazu 21. Nov 2020 / Themenstart

Aber warum sollte die Bundesregierung oder gar die Netzagentur bei irgendeinem davon...

Spekulant 21. Nov 2020 / Themenstart

Nein, das mit dem Routerzwang ist ja wohl das kleinste Problem. Aber mach dich ruhig...

Telecom... 20. Nov 2020 / Themenstart

Mit der gemieteten FritzBox 6591 funktioniert der Bridge Mode bei ehemals Unitymedia (VF...

tom.stein 20. Nov 2020 / Themenstart

Warum sollen die auch die SSID umstellen? Ist doch so viel besser: - keine...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sony Playstation 5 - Fazit

Im Video zum Test der Playstation 5 zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsole von Sony.

Sony Playstation 5 - Fazit Video aufrufen
iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

    •  /