• IT-Karriere:
  • Services:

Gesetzesänderung: Endgerätehersteller sehen Wiedereinführung des Routerzwangs

Es soll wieder Ausnahmen von der Routerfreiheit geben. Das sieht ein neuer Absatz im Entwurf der Novelle des Telekommunikationsgesetzes vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Endgerät von Lancom (Rohde & Schwarz)
Endgerät von Lancom (Rohde & Schwarz) (Bild: Lancom)

Durch einen neu aufgenommenen Absatz über Ausnahmeregelungen im Entwurf der Novelle des Telekommunikationsgesetzes (TKG) ist es möglich, die Endgerätefreiheit wieder außer Kraft zu setzen. Das gab der Verbund der Telekommunikations-Endgerätehersteller (VTKE) am 19. November 2020 bekannt. "Die in Paragraf 70 Absatz 2 neu aufgenommene Regelung, dass die Bundesnetzagentur Ausnahmen vom passiven Netzabschlusspunkt zulassen kann, halten wir für unnötig", erklärte der VTKE.

Stellenmarkt
  1. generic.de software technologies AG, Karlsruhe
  2. Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff GmbH & Co. KG Holding, Bad Driburg

Diese Öffnungsklausel berge das Risiko, dass Verbraucherrechte eingeschränkt und die freie Endgerätewahl de facto abgeschafft werden könnten. Der VTKE fordert die Streichung des Absatzes aus dem Gesetzentwurf. Möglichkeiten zur Ausnahme vom passiven Netzabschlusspunkt könnten dazu genutzt werden, die Endgerätewahlfreiheit zu umgehen oder massiv zu erschweren, befürchtet der VTKE.

Bereits am 1. August 2016 wurde in Deutschland der Routerzwang per Gesetz abgeschafft und festgelegt, dass die Macht des Netzbetreibers für den Internetzugang an einem passiven Übergabepunkt beim Kunden endet. Der Routerzwang wurde zuvor durch die Geheimhaltung der detaillierten Zugangsdaten erreicht, vor allem im Kabelnetz war dies gängige Praxis.

In vielen Glasfasernetzen besteht der Zwang trotz klarer Rechtslage weiter. Doch besonders Vodafone stritt sich auch danach weiter mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt, und verweigert Kunden die Nutzung eines eigenen Glasfasermodems. Auch der Branchenverband Buglas übernahm diese umstrittene Position. Zudem fühlen sich Kunden mit eigenem Router schlechter behandelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Destiny 2 - Beyond Light + Saison für 33,99€, Call of Duty : Black Ops Cold War - Cross...
  2. (u. a. Bosch Professional, Monitore, Gaming-Chairs & Samsung-Fernseher zu Bestpreisen)
  3. (u. a. Robas Lund DX Racer 5 für 169,74€, Nitro Conceps S300 186,90€)
  4. (u. a. Samsung 970 Evo PCIe-SSD 1TB für 98,45€, Logitech G502 Hero Gaming-Maus für 34,12€)

User_x 24. Nov 2020 / Themenstart

Die da wären? Darf man dann nicht mehr als "Internetanschluss" vermarkten. Aus dem...

senf.dazu 21. Nov 2020 / Themenstart

Aber warum sollte die Bundesregierung oder gar die Netzagentur bei irgendeinem davon...

Spekulant 21. Nov 2020 / Themenstart

Nein, das mit dem Routerzwang ist ja wohl das kleinste Problem. Aber mach dich ruhig...

Telecom... 20. Nov 2020 / Themenstart

Mit der gemieteten FritzBox 6591 funktioniert der Bridge Mode bei ehemals Unitymedia (VF...

tom.stein 20. Nov 2020 / Themenstart

Warum sollen die auch die SSID umstellen? Ist doch so viel besser: - keine...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X)

Im Video zeigt Golem.de, wie Yakuza - Like a Dragon auf der Xbox Series X aussieht.

Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X) Video aufrufen
In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Förderprogramm für private Ladestellen gestartet
  2. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  3. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

    •  /