Abo
  • Services:
Anzeige
Call of Duty: Black Ops 2
Call of Duty: Black Ops 2 (Bild: Activision)

Gesetze: US-Senatoren fordern Forschung über gewalthaltige Medien

Call of Duty: Black Ops 2
Call of Duty: Black Ops 2 (Bild: Activision)

Welche Folgen haben Computerspiele wie Call of Duty und werden Kinder und Jugendliche durch sie aggressiver? US-Senatoren fordern nach dem Schulmassaker in Newton per Gesetzesvorlage, die Wirkung gewalthaltiger Medien zu erforschen.

US-Senator Jay Rockefeller aus West Virginia fordert, dass die National Academy of Sciences - eine hoch angesehene Gesellschaft aus führenden Wissenschafltern verschiedener Disziplinen - untersucht, welche Auswirkungen gewalthaltige Computerspiele, aber auch andere Medien wie Filme, auf Kinder und Jugendliche haben. "Konzerne, unter anderem aus der Computerspielebranche, machen Milliarden damit, gewalthaltige Inhalte an Kinder zu vermarkten und zu verkaufen", begründet der demokratische Politiker die Gesetzesvorlage, die er am 19. Dezember 2012 im US-Senat eingebracht hat. Ergebnisse sollen in 18 Monaten vorliegen. Sowohl die Federal Trade Commission (FTC) als auch die Federal Communications Commission(FCC) sollen den Forschern helfen.

Anzeige

Die Gesetzesvorlage ist eine Reaktion auf das Schulmassaker von Newton am 14. Dezember 2012, bei dem der 20-jährige Todesschütze Adam Lanza 20 Kinder und sechs Erwachsene getötet hat. In den Medien gibt es Berichte, nach denen sich Lanza intensiv mit Spielen wie Call of Duty und Dynasty Warriors beschäftigt habe. Bestätigt ist das allerdings nicht.

Der 75-jährige Rockefeller selbst gibt sich in einer Presseerklärung überzeugt, dass gewalthaltige Computerspielen negative Auswirkungen hätten. Viele Leute glaubten, "dass Krawallspiele nicht gefährlicher für junge Gemüter sind als klassische Literatur oder Cartoons. Eltern, Kinderärzte und Psychologen wissen es besser", so der Politiker.

Rockefeller hat Bloomberg erklärt, dass die US-Politik durchaus stärker regulierend in den Markt für Computerspiele eingreifen könnte. Falls die Hersteller ihrer Verantwortung zum Schutz von Kindern nicht nachkämen, "kann man sich auf den Kongress verlassen, eine aggressivere Rolle einzunehmen." Der Vorstoß findet Unterstützung bei Kollegen wie dem unabhängigen Senator Joe Lieberman und dem Demokraten Richard Blumenthal aus Connecticut, dem Tatort des Massakers.

Der amerikanische Branchenverband Entertainment Software Association (ESA) verweist in einer Reaktion auf die Resultate jahrelanger Forschung, die keine schädlichen Auswirkungen von gewalthaltigen Computerspielen gezeigt hätten.


eye home zur Startseite
ten-th 31. Dez 2012

Dies ist wohl nur bedingt in Verbindung zu bringen ... Ich habe seit vielen Jahren unter...

throgh 24. Dez 2012

Wenn ich den Artikel soweit lese, bekomme ich automatisch den Eindruck, dass man wieder...

MrX. 21. Dez 2012

Tagesordnung? Auf welcher Schule warst du denn? Wenn einer nicht so einfach an eine Waffe...

Pinata 21. Dez 2012

.... Zubehör 1 x Mensch 1 x 5 Liter brennbare Flüssigkeit wie Benzin/Lampenöl 10 x...

dadampa 21. Dez 2012

blödsinn Gebrauchte waffen kriegt man ohne Backround Check bei jeder Messe



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS | Bremen, Bremen
  2. HORNBACH, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  3. FILIADATA GmbH, Karlsruhe
  4. PHOENIX group IT GmbH, Fürth


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Leap Motion und Qualcomm

    Drahtloses VR-Headset mit Hand-Tracking ausprobiert

  2. Sandisk iNand 7350

    WD rüstet Speicher für Smartphones auf

  3. Uncharted 4

    34.000 Animationsphasen für ein Action-Adventure

  4. Aneeda und Dial

    Die Nicht-Smartwatch der Telekom wird wohl nicht fertig

  5. The Legend of Zelda (1986 und 1995)

    Ein Abenteuer-Fundament für die Ewigkeit

  6. Mehr Möbel als Gadget

    Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  7. Der Herr der Ringe

    Schatten des Krieges in Mittelerde angekündigt

  8. Konzeptfahrzeug

    Peugeot Instinct - autonom fahren oder manuell steuern

  9. Später Lesen

    Mozilla übernimmt Hersteller von Pocket

  10. Nokia 3, 5 und 6 im Hands on

    Ein guter Neuanfang ist gemacht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Pro x2 G2 HPs Surface-Konkurrent bekommt neue Hardware
  2. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  3. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom

  1. Re: Alternativen?

    M.P. | 10:49

  2. Re: Ich tippe auf...

    TrollNo1 | 10:49

  3. Re: Ich will auch!

    ArcherV | 10:49

  4. Re: Vorischt bei Air Berlin

    quineloe | 10:48

  5. Re: GPS zu spoofen ist ja sooo schwer.

    jonycoo | 10:48


  1. 10:30

  2. 10:05

  3. 10:00

  4. 09:54

  5. 09:15

  6. 08:03

  7. 07:54

  8. 07:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel