Abo
  • Services:
Anzeige
Auf der IFA 2013
Auf der IFA 2013 (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Gesellschaft für Informatik "Wir brauchen eine Standardisierung der Verschlüsselung"

Zertifikate und Verschlüsslung sollten für jeden komfortabel nutzbar sein. Weil der Staat nicht handelt, will die Gesellschaft für Informatik jetzt praktisch aktiv werden.

Anzeige

Die Gesellschaft für Informatik will sich dafür einsetzten, dass die Beschaffung von Zertifikaten und auch die Ver- und Entschlüsselung von Nachrichten für normale Nutzer weniger kompliziert wird. "Außerdem schaffen die verschiedenen, untereinander nicht verträglichen Verschlüsselungsmethoden Probleme", teilt die Organisation am 2. Oktober 2013 mit. Wegen des NSA-Überwachungsskandals empfehlen die Informatiker, E-Mails grundsätzlich mit einem Zertifikat zu signieren und gegebenenfalls auch zu verschlüsseln.

Die Gesellschaft für Informatik prüft, selbst eine einfache und komfortable Lösung zur Erlangung eines vertrauenswürdigen Zertifikats anzubieten, etwa durch die Etablierung einer eigenen Zertifizierungsstelle oder in Kooperation mit externen Partnern.

GI-Präsident Oliver Günther: "Der NSA-Skandal hat uns gezeigt, wie verletzlich unsere elektronische Kommunikation tatsächlich ist. Mit diesen Maßnahmen nimmt die GI ihre Verantwortung wahr." Dabei seien nicht in erster Linie die Fachinformatiker angesprochen, die eigentlich wissen sollten, wie Signatur und Verschlüsselung funktionieren, sondern alle E-Mail nutzenden Menschen. "Das ist inzwischen die Mehrheit der Bevölkerung. Mittelfristig sollte die signierte Mail, die den Absender eindeutig erkennen lässt, zum Regelfall werden. Außerdem muss über eine sichere Standardisierung der Verschlüsselungsmechanismen nachgedacht werden", sagte Günther, dessen Organisation die De-Mail wegen ihrer fehlenden End-To-End-Verschlüsselung wiederholt kritisiert hat.

Von staatlicher Seite besteht offenbar kein Interesse daran, eine Infrastruktur aufzubauen, über die die Menschen komfortabel und vertraulich miteinander kommunizieren können. Der Plan der brasilianischen Regierung, ein staatliches E-Mail-System zu schaffen, das vor dem Zugriff der NSA und anderer ausländischer Geheimdienste sicher ist, ist kein Vorbild für das Bundesinnenministerium. Stattdessen verwies ein Sprecher im September 2013 auf die De-Mail und zusätzliche End-To-End-Verschlüsselung.


eye home zur Startseite
Himmerlarschund... 07. Okt 2013

Die Leute lieben halt Vergleiche zu Themen, die sie kennen :-)

Anonymer Nutzer 04. Okt 2013

Nur mit einem unüberblickbaren aber leicht bedienbaren Zoo an Verschlüsselungen wird das...

tundracomp 02. Okt 2013

Ähnlich aber auf einer anderen OSI Schicht: http://www.i2p2.de/

dschinn1001 02. Okt 2013

... aber SSL wurde doch selbst von der Regierung geschaffen, (...damit sich alles...

anonymemeinung 02. Okt 2013

ist doch eine einfache möglichkeit oder ?!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Basler AG, Ahrensburg
  3. über Hanseatisches Personalkontor Freiburg, Neuried-Altenheim
  4. Worldline GmbH, Aachen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Ich blocke nicht die Werbung auf Golem.

    Rulf | 23:33

  2. Re: ich benutz keinen blocker

    blacksheeep | 23:31

  3. Re: Angeber-Specs

    HibikiTaisuna | 23:31

  4. Re: Einstieg irrefürend

    Das... | 23:29

  5. Re: sieht trotzdem ...

    Das... | 23:27


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel