Geschwindigkeit reguliert: EU erwägt automatische Bremssysteme für Autos

Die EU-Kommission überlegt, Autos in einigen Jahren automatisch bremsen zu lassen, wenn Fahrer das Tempolimit überschreiten. Das System könnte Pflicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Fahren Autos bald nie mehr zu schnell?
Fahren Autos bald nie mehr zu schnell? (Bild: cosmoflash/CC-BY-SA 2.0)

Die EU-Kommission hat erste Pläne für ein automatisches Bremssystem, um Geschwindigkeitsübertretungen unmöglich zu machen. Das Fahrzeug würde dann ausgebremst, wenn der Fahrer schneller fahren will als erlaubt. Das System soll abschaltbar sein, etwa zum Überholen. Nach Ansicht der Verkehrsexperten der EU-Kommission lässt sich die Zahl der Verkehrstoten so um bis zu 37 Prozent senken. Hinweise, die das Geschwindigkeitslimit anzeigen und warnen, aber das Fahrzeug nicht abbremsen, sollen die Zahl der Toten nur um acht Prozent reduzieren.

Stellenmarkt
  1. Systems Engineer (w/m/d) System Simulation
    MBDA Deutschland GmbH, Schrobenhausen
  2. Mitarbeiter:in (d/m/w) für die Lehrentwicklung in der Pflegewissenschaft
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
Detailsuche

Zunächst einmal müssten die Systeme wissen, wie schnell die Strecke maximal befahren werden darf. Dazu könnte eine Verkehrszeichenerkennung eingesetzt werden, die einige Fahrzeuge bereits besitzen.

Auch wenn automatische Bremssysteme für mehr Verkehrssicherheit sorgen könnten, schätzen die Autoren des Arbeitspapiers die Akzeptanz bei Autofahrern als vermutlich gering ein. Eine phasenweise Einführung des Systems könnte die Akzeptanz erhöhen. Ende 2020 solle die Technik für einige Fahrzeugtypen eingeführt werden, 2022 dann für alle Neuwagen.

Die Einführung von automatischen Geschwindigkeitsregelanlagen ist indes noch nicht beschlossen. Es handelt sich dabei um Vorüberlegungen, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen und die Zahl der Verkehrstoten zu senken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lachser 02. Feb 2017

Es muss ja nicht zwingend ein Adaptive Cruise Control" System sein, dass mit der Motor...

Berner Rösti 01. Feb 2017

Nun, da du den blinden Gehorsam forderst, habe ich mir diese Annahme erlaubt. Es ist...

Ben Stan 01. Feb 2017

Genau so ist es, und nicht anders. Wer andere "Tatsachen" oder auch "alternative Fakten...

Berner Rösti 31. Jan 2017

Es ist praktisch nicht möglich, dass alle sich von hinten nähernden Fahrzeuge mit exakt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Ghost Story Games: Umstrittener Bioshock-Entwickler stellt Judas vor
    Ghost Story Games
    Umstrittener Bioshock-Entwickler stellt Judas vor

    Ken Levine (Bioshock) gilt als genialer Designer, aber als problematischer Chef. Nun hat er sein neues Actionspiel Judas vorgestellt.

  3. Open Data: GFF klagt gegen Bayern für freie Geodaten
    Open Data
    GFF klagt gegen Bayern für freie Geodaten

    Eine bayerische Behörde erstattete Anzeige gegen Journalisten und andere, die amtliche Geodaten veröffentlicht hatten. Die GFF klagt dagegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /