Abo
  • Services:

Geschwindigkeit an der Börse: Algorithmen haben die Händler überholt

Im Hochgeschwindigkeitshandel an den Börsen schöpfen Computer in Millisekunden Millionenprofite ab. Während Regulierer überlegen, wie die Algorithmen nicht außer Kontrolle geraten, sollen Hohlkabel und Laser den Handel an der Wall Street weiter beschleunigen.

Artikel von Thorsten Schröder veröffentlicht am
Wird von Algorithmen beeinflusst: Dow-Jones-Index
Wird von Algorithmen beeinflusst: Dow-Jones-Index (Bild: Emmanuel Dunand/AFP/Getty Images))

In wenigen Wochen sollen die Märkte noch schneller reagieren können. Im März werden die Datenzentren der Wall Street per Laser verbunden. Angebracht an Wohnhäusern, Türmen und Bürogebäuden im Nachbarstaat New Jersey, sollen die Laser rund 56 Kilometer überbrücken und den Handel an den New Yorker Börsen beschleunigen. Schon bald, hofft die Betreiberfirma Anova Technologies, sollen so sämtliche US-Börsen für den Laser-Handel erschlossen werden.

Inhalt:
  1. Geschwindigkeit an der Börse: Algorithmen haben die Händler überholt
  2. Wenn die Technik schneller ist als der Handel

Im Hochgeschwindigkeitshandel kommt es auf jede Millisekunde an. Wer die Informationen zuerst bekommt, der kann als Erstes reagieren - und die Märkte zu seinen Gunsten bewegen. Automatisierte Computerprogramme suchen an den Börsen dafür ununterbrochen nach Preisdifferenzen. Die Gewinne sind oft minimal und bestehen nur für Sekundenbruchteile. Doch die Algorithmen können sie dank der Geschwindigkeit hunderttausendfach ausnutzen und so Millionenprofite abschöpfen - mehr als 100.000 Transaktionen in der Sekunde können die Händler für ihre Kunden mittlerweile abwickeln. An den US-Märkten wird inzwischen mehr als die Hälfte aller Deals per High-Frequency-Trading gemacht.

Wettrüsten in der Finanzindustrie

HFT-Händler wie Tower Research Capital oder GSA Capital Partners suchen nach immer neuen Wegen, wie sie die Reaktionszeit weiter verkürzen können. Sie investieren Millionen in neue Server und Kabel. Rund 1,5 Milliarden Dollar waren es allein 2013, fast doppelt so viel wie 2009. Es sei ein regelrechtes Wettrüsten, das in der Finanzindustrie stattfinde, sagt Andrei Kirilenko, Finanzexperte am MIT.

Begonnen hat das Wettrüsten 2010. Damals baute Spread Networks, ein Anbieter von Kommunikationstechnologie, an dem auch der damalige Netscape-Chef Jim Barksdale beteiligt ist, für rund 300 Millionen Dollar das erste Glasfaserkabel-Netz, um Orders zwischen Chicago und New York abzuwickeln. Schon bald folgten andere Firmen und setzten auf Mikrowellen, die mit bis zu zwei Drittel der Lichtgeschwindigkeit operieren konnten. Es folgten Millimeterwellen, die bei kleinerer Wellenlänge mehr Informationen senden können, dafür aber wegen der geringeren Reichweite auf Relais angewiesen waren. Nachteile beider Technologien: Mikrowellen und Millimeterwellen sind anfällig für Umwelteinflüsse wie Regen, Wind oder Vögel. Das birgt vor allem im internationalen Handel schwer kalkulierbare Risiken.

Technologie aus dem Militärbereich

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  2. SDL Plc. Zweigniederlassung für Deutschland, München, Leipzig

Laser sollen viele der Probleme lösen. Die Technologie in New Jersey basiert auf der Entwicklung von AOptix Technologies, einer Firma aus dem Silicon Valley, die Laser seit Jahren für die Kommunikation zwischen Kampfjets nutzt. Bewegliche Spiegel, die sich über tausendmal in der Sekunde neu ausrichten können, reagieren auf Änderungen in der Atmosphäre und machen die Übertragung weitgehend immun gegen Störungen.

Wenn die Technik schneller ist als der Handel 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...
  2. 7,99€
  3. 3,89€

Tilly22 10. Nov 2016

Wer sich tiefer für die Materie des Devisenhandels interessiert, kann sich auf http://www...

Tilly22 13. Okt 2016

Mindesthaltezeiten würden kaum Sinn machen aus Investorsicht. Allerdings eine Steuer auf...

thepiman 24. Mär 2015

Könnte die Transaktionsgebühr nicht umgekehrt proportional von der Haltedauer der Aktien...

bombinho 23. Mär 2015

Hat sich schon mancher gedacht. Ich gehe mal davon aus, dass das Sarkasmus war?! Aber...

Trockenobst 22. Mär 2015

Das liegt aber nicht am Handelssystem, sondern an Politikern die um gewählt zu werden...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /