• IT-Karriere:
  • Services:

Geschäftsjahr: Vodafone wächst nur im Kabelnetz stark

Vodafone zeigt Wachstum in seiner Kabelnetzsparte. Fast die Hälfte der Neukunden entscheidet sich für Datenraten von 200 oder 400 MBit/s.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone Germany - Düsseldorf Campus
Vodafone Germany - Düsseldorf Campus (Bild: Vodafone)

Vodafone Deutschland wächst im Geschäftsjahr 2016/17 stark. Wie der Telekommunikationskonzern am 16. Mai 2017 mitteilte, stieg der Service-Umsatz um 1,9 Prozent, davon im Festnetz um 4,8 Prozent. Der Mobilfunk-Service-Umsatz stagnierte annähernd bei einem Plus von 0,1 Prozent. Vodafones operativer Gewinn (Ebitda) wuchs um 4,5 Prozent. Der Konzern weist für Deutschland keine Angaben zum Gewinn aus.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim / Pfalz
  2. GOM GmbH, Braunschweig

Die Vertragskundenbasis im Mobilfunk stieg um 212.000, bei Prepaid um 174.000 Teilnehmer.

Der Service-Umsatz im Kabelgeschäft wächst mit 8,2 Prozent weiterhin stark. Im DSL-Geschäft legt Vodafone mit 0,8 Prozent erstmals seit fünf Jahren wieder zu. So konnte das Unternehmen im Geschäftsjahr 433.000 neue Festnetzkunden gewinnen: 113.000 in der Sparte DSL und 320.000 für sein Koaxialkabelnetz. Vodafone Deutschland Chef Hannes Ametsreiter sagte: "Fast die Hälfte unserer Kabel-Neukunden entscheidet sich mittlerweile für 200 MBit/s oder 400 MBit/s schnelle Tarife."

Milliardenverlust im Gesamtkonzern

Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2016/17 steigert Vodafone seinen Gesamt-Service-Umsatz um 1,2 Prozent. Der Mobilfunk-Service-Umsatz geht um 0,4 Prozent zurück. Das Festnetz-Geschäft wächst um 3,7 Prozent. Das Kabelgeschäft steigt um 5,7 und das DSL-Geschäft um 1,1 Prozent.

Der Gesamtkonzern Vodafone hat wegen hohen Abschreibungen in Indien und Problemen in Großbritannien erneut einen Milliardenverlust gemacht. Im vergangenen Finanzjahr stieg der Verlust auf 6,1 Milliarden Euro. Im Vorjahr hatte der Konzern bereits einen Verlust in Höhe von 5,1 Milliarden Euro erwirtschaftet. Der Umsatz sank um 4,4 Prozent auf 47,6 Milliarden Euro, während der Umsatz mit Telefonie und Daten um 1,9 Prozent wuchs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 2100,00€
  2. 299,00€
  3. 194,99€

WalterWhite 16. Mai 2017

Habe seit paar Tagen auch erhebliche Probleme, habe erst an die neue anscheinend Beta...

Sharra 16. Mai 2017

Jain. Da kommts jetzt ganz drauf an. Das wäre erst einmal nur monetärer Wachstum, aber...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
    Cloud Gaming im Test
    Leise ruckelt der Stream

    Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
    2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
    3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

      •  /