• IT-Karriere:
  • Services:

Geschäftsbericht: Tesla erzielt zweiten Quartalsgewinn in Folge

Tesla hat den zweiten Quartalsgewinn in Folge erwirtschaftet. Beim Umsatz hat das Unternehmen einen Rekord aufgestellt. Der Aktienkurs ist im nachbörslichen Handel stark gestiegen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Tesla Model Y
Tesla Model Y (Bild: Tesla)

Tesla hat 2019 einen Umsatz von 24,6 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet, allein im vierten Quartal waren es rund 7,4 Milliarden US-Dollar. Im vergangenen Quartal des Jahres konnte Tesla einen Gewinn von 105 Millionen US-Dollar erzielen. Im Gesamtjahr 2019 entstand dennoch ein Verlust von 862 Millionen US-Dollar. Verglichen mit 2018 ist dies jedoch ein gutes Ergebnis, denn damals lag der Verlust bei 1 Milliarde US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Bezirkskliniken Mittelfranken, Erlangen, Engelthal bei Nürnberg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Das Ergebnis wurde nach US-Börsenschluss bekanntgegeben. Da stand der Kurs der Aktie bei 580 US-Dollar. Im nachbörslichen Handel stieg der Kurs auf über 600 US-Dollar.

Um die Probleme beim Service für die Fahrzeuge in den Griff zu bekommen, wurden laut Tesla-Chef Elon Musk im vergangenen Jahr 51 neue Servicestandorte eröffnet. Außerdem wurde die mobile Serviceflotte 2019 knapp verdoppelt.

2020 soll das Model Y auf den Markt kommen. Dabei handelt es sich um ein Crossover, also ein kleineres Sports Utility Vehicle (SUV). Es basiert auf dem Model 3. Das Fahrzeug wird es in vier Varianten geben, die sich durch Antrieb - Hinterrad- oder Allradantrieb - sowie in der Reichweite unterscheiden.

In der ersten Produktionsphase wird Tesla die größeren Varianten bauen: Hinterradantrieb Maximale Reichweite, Allradantrieb Maximale Reichweite und Allradantrieb Performance. Das Hinterradmodell beschleunigt in 5,8 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h, fährt 209 km/h schnell und hat eine Reichweite von 540 km. Das Auto kostet 56.000 Euro. Das 60.000 Euro teure Modell Allradantrieb Maximale Reichweite hat eine Höchstgeschwindigkeit von 217 km/h, es beschleunigt in 5,1 Sekunden auf 100 km/h und hat eine Reichweite von 505 km. Das Modell Allradantrieb Performance schafft es in 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 241 km/h. Die Leistung schmälert allerdings die Reichweite: Das Auto kommt 480 km weit und kostet 68.000 Euro.

Die Basisvariante mit einer Reichweite von 390 km - alle Reichweitenangaben beziehen sich auf die Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure (WLTP) - und einer Höchstgeschwindigkeit von 193 km/h soll zu einem späteren Zeitpunkt kommen und weniger als 35.000 US-Dollar kosten. Einen Euro-Preis gibt es noch nicht.

Tesla erklärte, dass mit der Auslieferung des Model Y im ersten Quartal 2020 zu rechnen sei. Das wäre mehrere Monate vor der ursprünglichen Schätzung, die den Herbst 2020 als Starttermin vorsah.

Tesla erwartet, dass 2020 mehr als 500.000 Fahrzeuge ausgeliefert werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 22,99€
  2. (-14%) 42,99€
  3. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...

Dwalinn 31. Jan 2020 / Themenstart

Also ich würde schätzen das sie sich im Premium Segment einpendeln. Also vielleicht 3 Mio...

thinksimple 31. Jan 2020 / Themenstart

Wenn bei Tesla 1-2 Sachen schief gehen ist die ganze Firma weg. Und wertvoll hat m.E...

norbertgriese 31. Jan 2020 / Themenstart

Was an der Börse zur Kurssteigerung gedacht war, ist nicht die Jahresbilanz. Die kommt...

Hallonator 30. Jan 2020 / Themenstart

Dürfte bei Joe Rogan gewesen sein. Der Podcast, in dem er gekifft hat. Mehr hab ich...

norbertgriese 30. Jan 2020 / Themenstart

Wenn diese 7200 Fahrzeuge in dem 4. Quartal nicht gefertigt wurden, dann sind das bei...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /