Geschäftsbericht: Microsoft mit Umsatzzuwachs dank Cloud

Microsoft setzt auf die Cloud. Das sorgt für Umsatzsteigerungen und einen Gewinnsprung. Schlecht sieht es mit den Surface-Umsätzen aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft-Logo in Los Angeles
Microsoft-Logo in Los Angeles (Bild: REUTERS)

Microsoft hat in seinem vergangenen Geschäftsquartal im Jahresvergleich um 21 Prozent höhere Umsätze erzielt. Diese lagen bei 46,2 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn stieg um 47 Prozent auf 16,5 Milliarden US-Dollar. Das war deutlich mehr, als Wall-Street-Analysten erwartet hatten.

Stellenmarkt
  1. IT-Service- und Supportbetreuer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Karlsruhe
Detailsuche

Die Umsätze mit der Azure-Plattform konnten im Jahresvergleich um 51 Prozent gesteigert werden, während der Umsatz mit Office-Produkten und Cloud-Diensten um 20 Prozent stieg.

Dafür sorgten vor allem die Abos für Office 365 im geschäftlichen Umfeld. Der Umsatz mit Office-Consumer-Produkten und Cloud-Diensten stieg um 18 Prozent. Die Zahl der Microsoft-365-Consumer-Abonnenten wuchs auf 51,9 Millionen.

Auch beim Karriereportal LinkedIn konnte Microsoft Umsatzsteigerungen verbuchen - diese beliefen sich auf 46 Prozent. Der Umsatz mit Xbox-Inhalten und -Diensten sank um 4 Prozent, während der Umsatz aus Suchmaschinenwerbung um 53 Prozent stieg.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. Microsoft Teams effizient nutzen
    25. Oktober 2021, online
  3. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
Weitere IT-Trainings

In der Personal-Computing-Sparte, zu der Microsoft auch Software und Hardware wie die Xbox und die Surface-Tablets zählt, gab es hingegen nur ein Umsatzwachstum von 9 Prozent auf 14,1 Milliarden US-Dollar.

Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement | Download Code

Besonders hart wurden die Surface-Umsätze getroffen. Sie sanken um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundestagswahl 2021
Die Parteien im Datenschutz-Check

Gesagt, getan? Wir haben geprüft, was CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke und AfD zum Datenschutz fordern - und was sie selbst auf ihren Webseiten umsetzen.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

Bundestagswahl 2021: Die Parteien im Datenschutz-Check
Artikel
  1. ARM: Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku
    ARM
    Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku

    Wie genau funktioniert Apples M1-Chip? Diese Frage hat ein Entwickler durch ausgiebiges Reverse Engineering versucht zu beantworten.

  2. Kryptowährung: Kampf um Markenrechte an Dogecoin
    Kryptowährung
    Kampf um Markenrechte an Dogecoin

    Die Dogecoin Foundation hatte offenbar vergessen, sich die Markenrechte an der Kryptowährung zu sichern. Jetzt erheben andere Anspruch.

  3. Leserumfrage: Wie wünschst du dir Golem.de?
    Leserumfrage
    Wie wünschst du dir Golem.de?

    Ob du täglich mehrmals Golem.de liest oder ab und zu: Wir sind an deiner Meinung interessiert! Hilf uns, Golem.de noch besser zu machen - die Umfrage dauert weniger als 10 Minuten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /