Abo
  • Services:

Android-Smartphone: Googles X Phone kommt mit Android 5.0 im Mai

Googles neuartiges X Phone wird voraussichtlich Mitte Mai 2013 vorgestellt. Es wird erwartet, dass das Motorola X dann mit Android 5.0 laufen und einen 5 Zoll großen Touchscreen haben wird.

Artikel veröffentlicht am ,
X Phone und X Tablet bei Motorola in Arbeit
X Phone und X Tablet bei Motorola in Arbeit (Bild: Ethan Miller/Getty Images)

Ende Dezember 2012 gab es erste Hinweise zu Googles X-Phone-Projekt, nun ist ein weiteres Gerücht zum Motorola X aufgetaucht: Demnach wird das Motorola X auf der Google-I/O-Konferenz Mitte Mai 2013 vorgestellt. Allgemein wird erwartet, dass Google dann auch eine neue Android-Version vorstellt. Dabei könnte es sich um Android 5.0 alias Key Lime Pie handeln.

X Phone könnte mit Android 5.0 kommen

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. ACP IT Solutions AG, Hamburg

Auf Googles I/O-Konferenz im vergangenen Jahr wurden Android 4.1 alias Jelly Bean sowie die erste Generation des Nexus 7 vorgestellt, das Google zusammen mit Asus entwickelt hat.

Nach derzeitigem Kenntnisstand wird das Motorola X kein weiteres Nexus-Modell sein. Stattdessen soll das X Phone Motorola helfen, wieder mehr Marktanteile im Smartphone-Segment zu erhalten. Motorola-Chef Dennis Woodside sagte, Google werde bei Motorola "in ein Team und in Technologie investieren, die sich von dem unterscheidet, was auf dem Markt ist." Motorola sei durch schwere Zeiten gegangen, aber nun habe das Unternehmen die Unterstützung der Google-Eigner und damit Ressourcen, um Großartiges zu erschaffen.

Das Motorola X soll einen 5 Zoll großen Touchscreen haben, der jeweils direkt bis ganz knapp vor den Rändern des Gehäuses gehen soll. Damit soll das Gerät trotz eines großen Displays kompakt bleiben. Es wäre dann schmaler und kürzer als etwa Samsungs Galaxy S3, ohne dass es Einbußen bei der Displayfläche gibt.

Verbesserte Bedienung geplant

Speziell für das Motorola X sollen eine Reihe von Verbesserungen integriert werden, welche die Bedienung des Smartphones weiter vereinfachen könnten. Nähere Details dazu liegen noch nicht vor.

Das Motorola X könnte aus einem speziellen Keramikmaterial bestehen, um es belastbarer zu machen. Außerdem sollen damit mehr Farben und Formen möglich werden. Neben dem X Phone arbeitet Motorola auch an einem X-Tablet, zu dem bisher aber keine Details durchgesickert sind.

Motorolas Firmenchef verspricht für künftige Geräte Hochleistungskameramodule und Akkus, die mehrere Tage durchhalten. Laut Unternehmenskreisen ist auch die Entwicklung einer speziellen Android-Version möglich, die anderen Smartphone-Herstellern nicht zur Verfügung steht. Einige Google-Manager befürchten jedoch, ein Android-Fork könne die Beziehungen mit Samsung belasten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

lestarte 08. Apr 2013

Leider ist dem wirklich so. Ich bin auch Ex-Desire Z-Nutzer, hatte zwischenzeitlich das...

LH 23. Jan 2013

Klar, und Notebooks und PCs. Aber nicht alles will man immer bei sich haben. Ein grö...

TTX 21. Jan 2013

Vielleicht informieren wir uns erstmal :)? http://www.pcwelt.de/news/Browser...

TTX 21. Jan 2013

Wird es auch sein, da es keinen oder Ziel-Gruppe hat, die nicht schon vollständig...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /