Gerücht: 14 Zoll großes Macbook Air in Planung

Apple plant nach Informationen von Auftragsherstellern ein 14 Zoll großes Macbook Air. Bislang sind nur Modelle mit 11 und 13 Zoll auf dem Markt. Der asiatische Markt fordert jedoch ein größeres Display.

Artikel veröffentlicht am ,
Kommt bald ein 14 Zoll großes Macbook Air auf den Markt?
Kommt bald ein 14 Zoll großes Macbook Air auf den Markt? (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Apple überlegt, mit einem 14 Zoll großen Macbook Air den asiatischen Markt anzugehen. Das berichtet die taiwanische IT-Branchenzeitung Digitimes aus Zuliefererkreisen. Apple will damit die Bedürfnisse der asiatischen Verbraucher befriedigen, die nicht wie die westliche Welt 15 Zoll große Geräte, sondern 1 Zoll kleinere Notebooks bevorzugen.

Stellenmarkt
  1. Administratorin / Administrator (m/w/d)
    Bundesamt für Familie und zivil­g­esell­schaftliche Aufgaben (BAFzA), Köln
  2. Managing Consultant (m/w/d) Network Architecture
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt, München
Detailsuche

Derzeit haben 14-Zoll-Notebooks einen Weltmarktanteil von 20 bis 25 Prozent, aber in Asien ist ihr Anteil mit 35 bis 40 Prozent deutlich höher, schreibt Digitimes. Den Quellen zufolge habe Apple vor, sich künftig stärker auf Asien und dort vor allem China zu konzentrieren. Ein 14 Zoll großes Air wäre ein deutliches Indiz dafür.

Schon in den vergangenen Monaten wurden immer wieder Berichte über flachere Notebooks von Apple veröffentlicht. Zuletzt hieß es, dass Apple alle Notebookserien auf die Höhe des Macbook Air reduzieren wolle. Würde die gesamte Notebookserie dem Air angepasst, müssten die Anwender vermutlich auf die internen DVD-Laufwerke und klassische Festplatten verzichten und stattdessen mit SSDs und eingebautem RAM vorliebnehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  2. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  3. Sono Motors: Solarauto Sion steht vor dem Aus
    Sono Motors
    Solarauto Sion steht vor dem Aus

    Sono Motors hat nicht mehr genug Geld für den Aufbau der Serienproduktion des Solarautos Sion. Nun soll die Community finanziell helfen. Mal wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /