Germany's Gold: ProSiebenSat.1 will Streamingplattform mit ARD und ZDF

ProSiebenSat.1 und Discovery bauen ihre Streamingpartnerschaft aus. RTL, ARD und ZDF sollen mitmachen, um gegen Netflix und Amazon Prime Video nicht unterzugehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die bestehende Streamingplattfom
Die bestehende Streamingplattfom (Bild: ProSiebenSat.1/Screenshot: Golem.de)

ProSiebenSat.1 und der US-Medienkonzern Discovery planen den gemeinsamen Aufbau einer Streamingplattform für Deutschland, die 7TV, Maxdome und Eurosport Player integrieren wird. Das gab der Fernsehsenderbetreiber am 25. Juni 2018 bekannt. Bei 7TV arbeiten die Medienkonzerne bereits zusammen. Die Transaktion bedarf der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemmanager (w/m/d)
    Dataport, Altenholz
  2. Agile Coach (all Genders)
    ALLPLAN GmbH, München
Detailsuche

Max Conze, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Group sagte, er freue sich "sehr, dass ProSiebenSat.1 und Discovery die führende Streamingplattform für Deutschland aufbauen werden - mit dem Ziel, in den ersten zwei Jahren zehn Millionen Nutzer zu gewinnen". Man werde die entsprechenden Ressourcen und Mittel dafür einsetzen. "Ich lade hiermit RTL, ARD und ZDF ein, mit uns gemeinsam einen deutschen Champion zu schaffen", erklärte er. RTL hatte gestern angekündigt, das eigene Video-on-Demand-Angebot stark ausbauen. "Das lineare Fernsehen ist unser Rückgrat, aber wir werden in den nächsten Jahren stark in unsere Video-on-Demand-Angebote investieren", sagte der Chef der RTL Group, Bert Habets.

Das neue Joint-Venture-Team arbeitet unter der Leitung von Alexandar Vassilev, der zuvor bei Google und Youtube tätig war. Bereits seit Februar 2018 ist er Chef des Streamingangebots 7TV von ProSiebenSat.1 und Discovery. Neben einem breiten werbefinanzierten Angebot soll es auch werbefreie Kaufangebote mit Sportübertragungen und Filmen geben.

Conze hatte im Mai 2018 erklärt, er sei für eine gemeinsame Super-Mediathek mit den öffentlich-rechtlichen Sendern. ProSiebenSat.1-Vorstandsmitglied Conrad Albert sagte: "Ich begrüße die Idee. Wir brauchen deutsche und europäische Alternativen zu Netflix, Amazon Prime oder Youtube. Wir müssen mehr gemeinsam Hand in Hand machen, gerade auf der Inhaltsebene. Hier liegt unsere Kraft."

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    27.-29.09.2022, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Germany's Gold, das kostenpflichtige Streamingprojekt von ARD und ZDF und für Filme von Dritten, musste im September 2013 eingestellt werden. Das Bundeskartellamt kritisierte, dass ARD und ZDF als Unternehmer und Wettbewerber auf dem Markt für Video-on-Demand auftreten würden. Die Mediathek und die Produktion der Inhalte seien gebührenfinanziert und verursachten bereits deshalb eine erhebliche Wettbewerbsverfälschung auf dem Markt für Video-on-Demand.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Riemen 27. Jun 2018

Das Träumen bezog sich auf die Vorstellung einer vereinheitlichten Plattform, nicht...

Laforma 26. Jun 2018

NUR bei Ende der Zwang-Dauerwerbesendung-Verblödung! ... du erkennst unser Dilemma? :)

StefanGrossmann 26. Jun 2018

Siehe Titel. Bei einigen Serien wird bei Amazon noch altes DRM benutzt. Daher geht da...

Auspuffanlage 26. Jun 2018

Wie hängt das jetzt mit den 2 geschrieben Texten vorher zusammen oder fehlt mir da eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /