Abo
  • Services:

German Datacenter Association: Betreiber von Rechenzentren gründen Lobbygruppe

Die Betreiber von Rechenzentren aller Art wollen eine gemeinsame Organisation aufbauen. Bitkom, Eco-Verband und VIRZ schafften nur Verkaufsveranstaltungen der Anbieter von Rechenzentrumsausrüstung, kritisiert der Initiator.

Artikel veröffentlicht am ,
Bald besser organisiert: Rechenzentrum
Bald besser organisiert: Rechenzentrum (Bild: German Datacenter Association)

Die Betreiber und Inhaber von Rechenzentren in Deutschland haben begonnen, ihre eigene Lobbyorganisation zu gründen. Ein Gründungstreffen der German Datacenter Association fand am 10. August 2017 in Frankfurt am Main statt. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtet, sind rund 30 Firmen, Rechenzentrumsbetreiber wie E-Shelter, Equinix und Interxion, die Deutsche Lufthansa sowie mittelständische Betreiber und Berater der Einladung gefolgt.

Stellenmarkt
  1. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Initiator ist der ICT-Facilities-Berater Harry Schnabel, der beim Branchenverband Bitkom Leiter des Arbeitskreises Betriebssichere Rechenzentren war. Schnabel sagte dem Magazin Datacenter-Insider, dass deutsche Rechenzentrumsbetreiber sich weder im Bitkom noch im Eco-Verband oder im Verband innovatives Rechenzentrum (VIRZ) richtig aufgehoben fühlen könnten. Deren Events seien nur noch "bloße Verkaufsveranstaltungen" der Anbieter von Rechenzentrumsausrüstung.

Fachkräftemangel beseitigen

Laut Gründungsaufruf will die German Datacenter Association die Investitionsattraktivität deutscher Standorte steigern, ein High Level Networking in der Branche schaffen, die Sichtbarkeit der Branche erhöhen, den Fachkräftemangel beseitigen und Standards mitbestimmen und fördern.

Zur Teilnahme aufgefordert sind Betreiber von Hosting-, Colocation- und Cloud-Rechenzentren, Anbieter von Rechenzentren in Industrie, Handel und Dienstleistung und Betreiber von Rechenzentren für öffentliche Einrichtungen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€
  3. (-20%) 47,99€
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

rizzorat 14. Aug 2017

diese Version nennt sich "German Datacenter Association" und lobbiiert für...

gaym0r 13. Aug 2017

Wenn es so einfach wäre. Fachkraft auf dem Papier != Fachkraft in der Praxis. Richtig.


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /