Abo
  • Services:

Geringes Interesse: Floppt die Apple Watch?

Für die weitaus überwiegende Zahl der US-Amerikaner ist die Apple Watch uninteressant. Das hat eine Umfrage dazu ergeben, wie die Smartwatch aufgenommen wird. Kurz nach der Apple-Präsentation steigen dagegen die Bestellungen der neuen Pebble-Watch sprunghaft an.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Apple Watch kostet zwischen 400 und 18.000 Euro.
Die Apple Watch kostet zwischen 400 und 18.000 Euro. (Bild: Apple)

Floppt die Apple Watch oder wird die erste neue Produktkategorie von Apple seit fünf Jahren doch ein Erfolg? Eine Umfrage von Reuters und dem Marktforschungsinstitut Ipos zeigt zumindest in den USA nur ein geringes Interesse der Bevölkerung an der Uhr. Zusammengefasst sind 68 Prozent an der Uhr kaum interessiert: 47,6 Prozent sind gar nicht und 20,4 Prozent nicht besonders interessiert. Sehr interessiert sind 9,7 Prozent.

Stellenmarkt
  1. IOS Gesellschaft für innovative Optimiersoftware mbH, Aachen
  2. Einkaufsallianz Nord GmbH, Berlin

Nur die Hälfte der Befragten kennen die Apple Watch überhaupt. Rund 57 Prozent würden die Apple Watch keiner anderen Smartwatch vorziehen. Gut die Hälfte meint allerdings, dass Smartwatches allgemein nur eine vorübergehende Modeerscheinung seien.

  • Seitenansicht der Apple-Watch mit der Krone für die Navigation (Bild: Apple)
  • Apple bietet verschiedene Armbänder an. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Verschiedene Sensoren sind in der Apple Watch verbaut. (Bild: Apple)
  • Unterschiedliche Armbänder der Apple Watch (Bild: Apple)
  • Die Krone kann auch gedrückt werden. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Apple Maps auf der Smartwatch (Bild: Apple)
  • Krone im Detail (Bild: Apple)
  • Auch andere Farbgebungen der Uhr an sich sind vorgesehen. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Apple Watch braucht ein iPhone als Partner. Das Minimum ist ein iPhone 5. (Bild: Apple)
  • Sensoren auf der Innenseite fühlen unter anderem den Puls. Zudem dockt hier das induktive Ladekabel an. (Bild: Apple)
Apple Watch (Bild: Apple)

Allerdings sind rund 13 Prozent der Befragten, die kein iPhone besitzen, daran interessiert, sich das Smartphone zuzulegen, um sich die Apple Watch kaufen zu können. Die Smartwatch funktioniert nur zusammen mit dem iPhone. Anders können beispielweise keine Apps auf die Uhr gespielt, Benachrichtigungen empfangen oder Bewegungsdaten ausgewertet werden.

Ipsos befragte zwischen dem 9 und 13. März 2015 1.245 Amerikaner online. Die Befragung ist repräsentativ mit einer Abweichung von 3,2 Prozent nach oben und unten.

Bei Pebble ist nichts davon zu spüren, dass Smartwatches ein vorübergehender Trend sein könnten, im Gegenteil: Auf Kickstarter stieg das Interesse an der neuen Pebble Time sogar an, als Apple die Uhr vorstellte. Nach einer Auswertung von TechCrunch wurden am Sonntag vor der Apple-Präsentation pro Stunde 6.000 US-Dollar auf der Kickstarterseite umgesetzt. Am Tag der Präsentation am 9. März waren es 10.000 US-Dollar pro Stunde und am Tag danach sogar 16.000 US-Dollar pro Stunde.

Mittlerweile sind rund 18,5 Millionen US-Dollar für die Pebble Time und die Pebble Time Steel zugesagt worden. Die Kampagne läuft noch 12 Tage bis zum 28. März 2015. Eine Pebble Time kostet 180 US-Dollar, die Metallversion 250 US-Dollar. Die Apple Watch ist ab 400 Euro erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55C8LLA für 1.699€ und Logitech Harmony 350 für 22€)
  2. 63,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 127,89€)
  3. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  4. 57,90€ + 5,99€ Versand (zusätzlich 15€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass)

Clown 17. Mär 2015

Bei der eingebauten Freisprecheinrichtung muss ich jedenfalls nicht die Hand vom Lenkrad...

Peter Brülls 16. Mär 2015

Auch wenn die Apple Watch keine (normale) Uhr ist, wird sie dort getragen, wo Uhren...

Peter Brülls 16. Mär 2015

Was nutzt ein Display, das angeschaltet ist, wenn man es nicht benutzt?

Clown 16. Mär 2015

Ich musste grad mal einen typischen Tag in meinem Leben revue passieren lassen, um das...

Peter Brülls 16. Mär 2015

Hast Du das den Artikel mal gelesen? In praktisch jedem Absatz steht was von &#8222...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
    Anthem angespielt
    Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

    E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

    1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
    2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
    3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

      •  /