Geringer Speicherplatz: Upgrade auf Big Sur kann den Mac unbrauchbar machen

Wer auf MacOS Big Sur aktualisiert und wenig Speicherplatz hat, kann erhebliche Probleme bekommen, weil das Betriebssystem schlampig vorgeht.

Artikel veröffentlicht am ,
Wird nach dem Mac-Update noch alles funktionieren?
Wird nach dem Mac-Update noch alles funktionieren? (Bild: Mockdrop.io)

Bei der Aktualisierung auf MacOS Big Sur sollten Nutzer auf ausreichend freien Speicherplatz achten, sonst ist der Rechner anschließend möglicherweise nicht mehr brauchbar. Das berichtet das Blog Mr. Macintosh.

Stellenmarkt
  1. IT Spezialist (m/w/d) für den 1st Level Support
    Modis IT Outsourcing GmbH, Erfurt, Leipzig (Home-Office)
  2. Manager UX Design (m/w/d)
    Hays AG, Berlin
Detailsuche

Apple zufolge sind bei einem Upgrade von MacOS Sierra oder einer neueren Version des Betriebssystems auf MacOS Big Sur 35,5 GByte freier Speicherplatz erforderlich. Beim Umstieg von noch älteren Systemen braucht Big Sur bis zu 44,5 GByte freien Speicher. Hinzu kommen noch einmal 13 GByte für das Installationsprogramm selbst.

Die Installationsroutine von Big Sur überprüft jedoch nicht, wieviel Speicherplatz auf dem System noch vorhanden ist. Geht der Platz während des Upgrades zu neige, bootet der Rechner laut Mr. Macintosh unter Umständen nicht mehr.

Das Problem tritt demnach bei Big Sur 11.2 und der Beta von Big Sur 11.3 auf. Ob der Fehler auch bei der ersten Version Big Sur 11.1 existiert, konnte Mr. Macintosh bisher nicht ermitteln. Die Schwierigkeiten seien auf Intel-Macs begrenzt, hieß es zudem.

Golem Akademie
  1. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Problem scheint schon länger zu existieren, war bisher einer breiten Öffentlichkeit jedoch nicht bekannt. In Apples Supportforen gibt es mittlerweile eine zehnseitige Diskussion zum Thema.

Neues Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Silber (Neustes Modell)

Wer ein funktionierendes Backup besitzt, kann den Mac löschen und MacOS neu installieren. Wie das geht, erklärt Apple in einem Support-Dokument. Sollte kein Backup vorhanden sein, wird die Sache komplizierter. Mr. Macintosh beschreibt die Szenarien, mit denen die Daten sogar mit aktivierter Verschlüsselung FileVault 2 gerettet werden können. In manchen Fällen setzt das allerdings voraus, dass ein zweiter Mac mit MacOS High Sierra oder Mojave vorhanden ist.

Nachtrag vom 16. Februar 2021, 11:04 Uhr

Ein überarbeitetes Installationsprogramm von macOS Big Sur 11.2.1 löst das Problem: Nun wird vor der Installation der freie Speicherplatz überprüft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Cheatchat 16. Feb 2021

Das OS hält nicht mal ausreichend Platz für einen Bootvorgang frei. Wer programmiert so...

gbpa005 16. Feb 2021

Auch Software-Entwickler hier (plattformübergreifend). Nachdem ich seit zwei Wochen den...

jo-1 16. Feb 2021

Allen bauen Mist - genau das ist doch eines der Probleme an Rechnern. Man kann nicht...

derdiedas 10. Feb 2021

ehrlich dem ist auch nicht mehr zu helfen. Ja Updates laufen heute stabiler und führen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

  2. Deutschland: E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall
    Deutschland
    E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall

    E-Commerce wird immer mehr als das Normale und Übliche empfunden, meint der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel.

  3. Letzte Meile: Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen
    Letzte Meile
    Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen

    Die Telekom will von 1&1, Vodafone und Telefónica künftig erheblich mehr für die Anmietung der letzten Meile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /