Gerichtsverfahren: Ehemaliger Apple-Manager weist Geheimnisverrat zurück

Apple wirft Simon Lancaster vor, Geheimnisse an die Presse verraten zu haben. Der antwortet im Gerichtsverfahren, dass er gar keine Geheimnisse kannte.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple wirft einem ehemaligen Manager vor, Betriebsgeheimnisse verraten zu haben.
Apple wirft einem ehemaligen Manager vor, Betriebsgeheimnisse verraten zu haben. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der des Geheimnisverrats beschuldigte ehemalige Apple-Manager Simon Lancaster hat sich vor Gericht gegen die gegen ihn erhobenen Vorwürfe gewehrt. Apple hat Lancaster vorgeworfen, geheime Betriebsinterna an einen Journalisten weitergegeben zu haben. Lancaster hat nun vor Gericht erklärt, dass er über derartige Kenntnisse gar nicht verfügt habe, wie Macrumors berichtet.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager - Produktentwicklung Vermögensverwaltung (m/w/d)
    Flossbach von Storch, Köln
  2. Fachbereichskoordinator*in für Digitalisierung (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Der ehemalige Apple-Manager gibt zu, mit dem Journalisten über Probleme mit bestimmten Apple-Produkten sowie Problemen am Arbeitsplatz gesprochen zu haben. Lancaster habe angenommen, dass zu diesen Informationen ein öffentliches Interesse bestünde.

Wie in der Replik der Anwälte Lancasters steht, betrafen die Informationen unter anderem Korruption innerhalb der Zuliefererkette Apples. Als Quelle für weitere Artikel des Reporters hingegen könne Lancaster nicht infrage kommen, weil er die nötigen Kenntnisse nicht haben konnte.

Manager gibt Kommunikation mit Reporter zu

Lancaster gibt zu, mit dem Journalisten regelmäßig kommuniziert zu haben, auch ein Treffen hat es gegeben. Nach seiner Entlassung am 1. November 2019 habe der Manager noch eine Abschieds-E-Mail geschrieben, Daten habe er allerdings nicht heruntergeladen. Nach seinem Ausscheiden bei Apple hat Lancaster eigenen Angaben zufolge dem Reporter vorgeschlagen, eine Story über seine Kündigung zu schreiben.

Etwas pikant ist der Umstand, dass Lancaster den Journalisten auch gebeten hat, positiv über ein Startup zu berichten, in das er investiert hatte. Der Manager ist nach seinem Ausscheiden bei Apple zu dessen Zulieferer Arris Composites gewechselt, was bei Apple die Vermutung verstärkt haben dürfte, dass möglicherweise Firmengeheimnisse in Gefahr seien. Lancaster bestreitet aber, jemals in derartige Informationen Einsicht gehabt zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. EE: Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein
    EE
    Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein

    Für britische Mobilfunk-Nutzer ist die Zeit des freien Telefonierens in der EU bald vorbei. EE und zuvor O2 und Three haben Einschränkungen angekündigt.

  2. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  3. Interview: Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora
    Interview
    Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora

    Waldplanet statt The Division: Golem.de hat mit dem Technik-Team von Avatar - Frontiers of Pandora über die Snowdrop-Engine gesprochen.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /