Abo
  • Services:
Anzeige
US-Whistleblower Edward Snowden bei einer Videokonferenz im Oktober 2015
US-Whistleblower Edward Snowden bei einer Videokonferenz im Oktober 2015 (Bild: Frederick M. Brown/Getty Images)

Gerichtsurteil: Uni-Rektor darf Snowden den Ehrendoktor verweigern

US-Whistleblower Edward Snowden bei einer Videokonferenz im Oktober 2015
US-Whistleblower Edward Snowden bei einer Videokonferenz im Oktober 2015 (Bild: Frederick M. Brown/Getty Images)

Edward Snowden muss sich weiter keinen Dr. h.c. auf die Visitenkarte drucken. Die Philosophische Fakultät der Uni Rostock scheiterte auch vor Gericht mit der Auszeichnung für den Whistleblower.

Edward Snowden bleibt die Ehrendoktorwürde der Universität Rostock versagt. Der Rat der Philosophischen Fakultät habe 2014 in seiner Beschlussvorlage für die Ehrung des ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiters den rechtlichen Rahmen verkannt, urteilten die Richter am Verwaltungsgericht Schwerin am Mittwoch. Sie wiesen die Klage der Fakultät gegen die Entscheidung von Universitätsrektor Wolfgang Schareck zurück, das Verfahren wegen Zweifeln an der wissenschaftlichen Leistung Snowdens zu stoppen.

Anzeige

Seit der Änderung des Landeshochschulgesetzes 2002 würden in Mecklenburg-Vorpommern besonders strenge Maßstäbe für die Verleihung einer Ehrendoktorwürde gelten, sagte der Vorsitzende Richter Michael Skeries in der Urteilsbegründung. "In allen anderen Bundesländern wäre die Ehrendoktorwürde für Snowden wohl unproblematisch."

Fakultät sieht wissenschaftliche Leistung belegt

Die Fakultät hatte im April 2014 beschlossen, Snowden die Ehrendoktorwürde zu verleihen. Er habe mit der Bekanntgabe der Praktiken des US-Geheimdienstes NSA die Funktion eines klassischen Aufklärers erfüllt, hieß es zur Begründung. Schareck hatte als Rechtsaufsicht das Verfahren gestoppt. Er sah in der Übergabe der Daten keine wissenschaftliche Leistung, die für die Ehrendoktorwürde erforderlich ist. Mecklenburg-Vorpommerns Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) billigte im September 2014 per Ministerentscheid die Entscheidung des Uni-Rektors.

Die Fakultät hatte in ihrer Klage hingegen geltend gemacht, dass die Feststellung der wissenschaftlichen Leistung im Rahmen einer Ehrenpromotion ihre eigene Aufgabe sei. Die Fakultät habe die Überprüfung der wissenschaftlichen Leistung "in einem aufwändigen Verfahren mit namhaften externen, fachkundigen Gutachtern aus unterschiedlichen wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Bereichen durchgeführt".

Snowden hält sich seit Juni 2013 in Moskau auf. Im August 2014 hatte der 32-Jährige eine dreijährige Aufenthaltserlaubnis erhalten. Zuvor war das vorübergehende Asyl abgelaufen. Zuletzt hatte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen behauptet, es gebe eine "hohe Plausibilität", dass Snowden für einen der russischen Geheimdienste arbeite. Belege für diese Behauptung konnte er vor dem NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags jedoch nicht präsentieren.


eye home zur Startseite
User_x 16. Jun 2016

...wähl den Trump, und du bekommst einen Doktor-Titel gratis... ;-)

User_x 16. Jun 2016

Fraglich wäre jetzt was ist eine Doktor Titel wert? Spätestens mit zu Gutenberg & Co...

Moe479 16. Jun 2016

und den staat halte ich für keine vertrauenswürdige quelle, und nun?

cry88 15. Jun 2016

-------------------------------------------------------------------------------- Es war...

DeathMD 15. Jun 2016

Natürlich sind das gendergerechte UnisextoilettInnen mit diesen Schildern: http://i...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  3. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Stuttgart
  4. mission <one>, Neu-Ulm


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

    Google fehlt der Mut

  2. Baden-Württemberg

    Unitymedia schließt Sendeplatzumstellung ab

  3. Gesetz gegen Hasskommentare

    Die höchsten Bußgelder drohen nur Facebook

  4. GPD Pocket im Test

    Winziger Laptop für Wenigtipper

  5. Neue WLAN-Treiber

    Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen

  6. Kabel-Radio

    Sachsen will auch schnelle UKW-Abschaltung im Kabel

  7. To Be Honest

    Facebook kauft Wahrheits-App

  8. Lüfter

    Noctua kann auch in Schwarz

  9. Microsoft

    Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

  10. Windows 10

    Microsoft zeigt Fluent Design im Detailvideo



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: muss nicht zwangsweise bei Steam aktiviert werden

    Tom85 | 15:32

  2. Re: Heutzutage wird auch viel geklebt

    David64Bit | 15:30

  3. Re: Preis - Fehler?

    tk (Golem.de) | 15:29

  4. Re: Hab einen mit Linux bestellt.

    IchBIN | 15:28

  5. Re: unsere Gesellschaft ist einfach nur noch eine...

    Umaru | 15:26


  1. 15:00

  2. 14:26

  3. 13:15

  4. 11:59

  5. 11:54

  6. 11:50

  7. 11:41

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel