Gerichtsurteil: Quellcode keine "amtliche Information" nach dem IFG

Der Quellcode von Behördensoftware bleibt für deren Mitarbeiter tabu. Grund dafür sind auch die "unattraktiven Arbeitsbedingungen" für IT-Experten.

Artikel veröffentlicht am , Lennart Mühlenmeier
Moodle ist eine freie und offene Software, die man nicht per IFG anfragen muss.
Moodle ist eine freie und offene Software, die man nicht per IFG anfragen muss. (Bild: Screenshot: Github / Maximilian Scheffler)

Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes haben keinen Anspruch auf die Herausgabe des Quellcodes der von ihnen genutzten Programme. Das entschied das Verwaltungsgericht Wiesbaden in einem Urteil vom 17. Januar 2022 und wies damit die Klage eines Lehrers gegen die Hessische Lehrkräfteakademie ab. Bei dem Quellcode handelt es sich "nicht um eine amtliche Information" im Sinne hessischen Informationsfreiheitsgesetzes "und damit nicht um einen tauglichen Anspruchsgegenstand" (Az. 6 K 784/21.WI).

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator / Netzwerkadministrator (m/w/d) (Informatiker, Techniker o. ä.)
    SCHEUERLE Fahrzeugfabrik GmbH, Pfedelbach
  2. (Medien-)Informatikerin / Kommunikationswissenschaftle- rin als IT-Verantwortliche (m/w/d) ... (m/w/d)
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
Detailsuche

Darüber hinaus gefährdet nach Ansicht des Gerichts die Veröffentlichung des Quellcodes die IT-Sicherheit. "Eine Trennung nicht IT-sicherheitssensibler Teile des Quellcodes von gefährdeten Teilen ist ohne unverhältnismäßigen Aufwand nicht möglich", heißt es im Urteil. Der Grund: "Da das Sachwissen bei der Behörde mit Blick auf die unattraktiven Arbeitsbedingungen und Verdienstmöglichkeiten für IT-Experten im öffentlichen Dienst in aller Regel nicht vorhanden ist, wären zur Erfüllung von Informationsansprüchen kosten- und zeitintensive Begutachtungen durch Externe erforderlich."

Diese könnten durch die Kosten der Anfrage nicht refinanziert werden und führten regelmäßig zu Konflikten mit den knappen Antwortfristen. Auch Teile des Programms könnten nicht veröffentlich werden, "da Sicherheitslücken grundsätzlich in allen Teilen des Quellcodes denkbar" seien. Darüber hinaus ist es dem Urteil zufolge kein Zweck des HDISG, "die Bürger an die Stelle der Verwaltung zu setzen und die Qualität des Arbeitsmaterials von sich aus zu überprüfen, mithin die amtlichen Informationen erst zu generieren".

Der klagende Lehrer hat den Quellcode verschiedener Anwendungen des Hessischen Schulportals HSP angefragt. Gegenstand der Klage waren vier Module des HSP: ein pädagogisches Netzwerk und eine Informationsplattform, eine Abwandlung der Lernplattform Moodle sowie eine Bildungsplattform, unter anderem zum Selbstlernen. Für Moodle und auch Mahara, eine E-Learning-Plattform, würden Versionsangaben reichen, schrieb der Lehrer in seiner Anfrage auf der Informationsfreiheits-Plattform Frag den Staat im März 2021.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zwar wurde dem Kläger Einsicht gewährt. Er "erhielt zu diesem Zweck einen Laptop, auf dem sich die Daten zu den beiden Anwendungen in jeweils einem Ordner befanden". Des Weiteren fasst das Gericht in seinem Urteil aber zusammen: "Der erneute Antrag des Klägers, unter Verweis auf die Datengröße und -menge Kopien erstellen zu dürfen, wurde abgelehnt".

Code nur Werkzeug der Verwaltung

Die Richter vergleichen in dem Urteil die Verwendung von Microsoft Windows in der Verwaltung mit dem Klagegegenstand. Mitarbeiter würden es zwar nutzen, aber nicht den Quellcode kennen. Die Information sei, "mit anderen Worten, für Verwaltungshandeln nicht erforderlich". Das Gericht verwies dabei auf eine Entscheidung des VG Darmstadt (3 K 1708/17.DA), das im Mai 2019 so urteilte und schlussfolgert: "Demnach ist der Zweck der Aufzeichnung auch kein amtlicher Zweck".

Ein weiteres zentrales Argument des Urteils befasst sich damit, ob Quellcode eine amtliche Information nach dem HDISG sei: also, ob es selbst von der Verwaltung produziert wäre. Dem sei in diesem Fall nicht so. Es sei keine Aufzeichnung, sondern vielmehr ein Werkzeug der Verwaltung, schreibt das Gericht. Bei diesem Punkt verweist das Gericht auf ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts aus dem Oktober 2021. Damals klagte Frag den Staat, um die Twitter-Direktnachrichten des ehemaligen Innenministers Horst Seehofer (CSU) zu erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


spiegelneuron 09. Feb 2022

Aber das Binary, und um dessen Reverse-Engineering ging es.

hum4n0id3 09. Feb 2022

Zitat: "Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes haben keinen Anspruch auf die Herausgabe...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /