• IT-Karriere:
  • Services:

GEREK: Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang

Noch bis zum 21. November läuft die Beratung über die Endgerätefreiheit in Europa. Doch die Europäischen Regulierungsstellen sind auch offen für die Interessen der Netzbetreiber, und die sind für Routerzwang.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Mitglieder des VTKE
Die Mitglieder des VTKE (Bild: VTKE)

Der Verbund der Telekommunikations-Endgerätehersteller (VTKE) warnt davor, dass die europäischen Regulierungsstellen die Abschaffung der Routerfreiheit ermöglichen wollen. Das gab der VTKE bekannt. Das Gremium für elektronische Kommunikation (GEREK, englisch BEREC) hatte unlängst einen ersten Vorschlag für Leitlinien (PDF) zur Festlegung des Netzabschlusspunktes veröffentlicht, zu dem bis zum 21. November Stellung genommen werden kann.

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
  2. über Hays AG, Dortmund

"In einem Entwurf der Leitlinien skizzieren die Regulierer drei unterschiedliche Ansätze. Entweder ist der Netzabschlusspunkt die Dose an der Wand. Bei der Variante B endet das Netz beim Modem. Variante C umfasst neben dem Modem auch den Router, der das interne Heimnetzwerk aufspannt", erklärte der VTKE.

Die Netzbetreiber wünschen sich Variante B oder C, denn dann müssten die Geräte wieder vom Betreiber gestellt werden. Die Branche zeigt sich geschlossen: In einem gemeinsamen Positionspapier, das kleine und große Netzbetreiber unterzeichnet haben, wird behauptet, die bestehende deutsche Regelung zum Netzabschlusspunkt sei europarechtswidrig, weil nicht der Gesetzgeber, sondern Regulierungsbehörden zuständig seien.

Im jetzigen Entwurf erlaubt BEREC den Providern, aus beliebigen technischen Gründen ein providerseitiges Modem als Netzabschlusspunkt zu verlangen. Dies hätte die Konsequenz, dass eine Kombination etwa aus Modem und Router nicht mehr zulässig wäre. Die Netzbetreiber arbeiten schon jetzt an Kombi-Produkten, die dann um einen Ausgang zu einem Fremdrouter ergänzt werden. So würde durch die Hintertür der Routerzwang wieder eingeführt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 759€ (Bestpreis)
  2. (u. a. be quiet! Straight Power 11 Platinum 850Watt PC-Netzteil für 154,90€, Heitronic...
  3. 172,90€
  4. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...

/mecki78 19. Nov 2019

Woher wollen die wissen, was mich mein Strom kostet? Oder was es mich überhaupt kostet...

goto10 18. Nov 2019

Du hast aber schon gelesen, dass es hier um eine europäische Regulierung geht, nicht...

/mecki78 15. Nov 2019

Gibt es schon lange nicht mehr. Selbst ein einfaches ADSL2+ Modem ist ein kompletter...

tom.stein 15. Nov 2019

Warum wirft jemand solche Zahlen ohne Basis in den Raum? Was glaubst Du, warum Amazon...

CraWler 15. Nov 2019

Abstimmungsverhalten anschauen, und siehe da da gibt es durchaus unterschiede. Auch mal...


Folgen Sie uns
       


Satelliteninternet Starlink ausprobiert

Trotz der schwankenden Datenrate konnten wir das Netz aus dem All problemlos für Arbeit und Freizeit nutzen.

Satelliteninternet Starlink ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /