• IT-Karriere:
  • Services:

Gerard Williams III: Apple verliert Leiter der Chipkern-Entwicklung

Apples Ingenieur Gerard Williams III, der die Entwicklung der iPhone- und iPad-Prozessorkerne verantwortet hat, hat gekündigt. Williams ist für das Design jedes Chipkerns vom A7 bis zum A12X zuständig gewesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der A7 auf dem Mainboard des iPhone 5S
Der A7 auf dem Mainboard des iPhone 5S (Bild: iFixit)

Gerard Williams III hat seit der A7-Chipkerne an jedem Apple-Prozessor gearbeitet und dürfte damit einer der wichtigsten Ingenieure des Konzerns gewesen sein. Williams, dessen Titel Senior Director in Platform Architecture war, verließ Apple schon im Februar 2019, wie Cnet berichtet.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Williams leitete die Entwicklung jedes Apple-Prozessorkerns vom A7 - dem ersten 64-Bit-Prozessor für mobile Geräte - bis zum A12X, dem Chip, der in den aktuellen iPad-Pro-Tablets steckt. Die Position hatte er neun Jahre inne.

Williams wird laut CNet auf mehr als 60 Patentschriften seines ehemaligen Arbeitgebers als Erfinder gelistet. Sie beziehen sich auf das Energiemanagement, die Speicherkompression und Multicore-Prozessortechnologie.

Bevor Williams 2010 zu Apple kam, arbeitete er zwölf Jahre lang bei ARM, dem Unternehmen, dessen Designs in praktisch allen mobilen Prozessoren verwendet werden. Wohin Williams wechselt, ist nicht bekannt.

Seit Jahren gibt es Gerüchte, dass Apple bald auch beim Mac auf eigene Prozessoren setze. 2020 soll es dem jüngsten Bericht von Ende Februar 2019 soweit sein. Über Apples Projekt wurde schon im April 2018 berichtet, es soll intern als Kalamata bezeichnet werden. Laut dem damaligen Bloomberg-Bericht machen Apples Prozessorbestellungen bei Intel fünf Prozent des Umsatzes aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

jo-1 02. Apr 2019

weiss nicht, wie eng Du das siehst ;-) Für mich zählt wo die Expertise sitzt - gefertigt...

bla 02. Apr 2019

Ich würde sagen, es kommt auf die Firma und innerhalb der Firma noch auf die Abteilung...

Trollversteher 02. Apr 2019

Afaik haben die ARM patches gegen Spectre und Meltdown aber keinerlei spürbare...

Anonymer Nutzer 02. Apr 2019

Warum, will ich auch begründen: das obere Teil der Zange um Intel ist bereits am Markt...

Katharina... 01. Apr 2019

In Amerika sind diese Unterschiede wesentlich geringer als hier kn Deutschland.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

    •  /