• IT-Karriere:
  • Services:

Gerätehersteller: Ermittlungen gegen Facebook wegen Datenzugriffs

Facebook hat zahlreichen Geräteherstellern einen direkten Zugriff auf Nutzerdaten gewährt. Nun bekommt das soziale Netzwerk deswegen Ärger mit der Justiz in den USA.

Artikel veröffentlicht am ,
Besucher vor dem Facebook-Eingang in Menlo Park
Besucher vor dem Facebook-Eingang in Menlo Park (Bild: Elijah Nouvelage/Reuters)

Das soziale Netzwerk Facebook ist in den USA in einem weiteren Fall in das Visier der Justiz geraten. Wie die New York Times berichtete, ermitteln Strafverfolger wegen Vereinbarungen des Unternehmens mit Geräteherstellern, die den Firmen einen weitreichenden Zugriff auf die Daten von Facebook-Nutzern ermöglichten. So habe eine sogenannte Grand Jury in New York Unterlagen von zwei nicht genannten prominenten Smartphone-Herstellern angefordert, berichtet das Blatt unter Berufung auf zwei namentlich nicht genannte Informanten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wien (Österreich)
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Biberach

Nach dem Datenskandal um Cambridge Analytica vom März 2018 waren im Juni 2018 weitere Vorwürfe gegen Facebook bekanntgeworden. Dabei ging es darum, dass das soziale Netzwerk mehr als 60 Geräteherstellern Zugriff auf Nutzerdaten gewährt haben soll. Die Hersteller sollen auch Zugriff auf die Daten der Freunde eines Facebook-Nutzers und bei Bedarf noch die Daten von deren Freunden erhalten haben. Inzwischen ist sogar von 150 Herstellern die Rede, denen ein solch exklusiver Zugriff gewährt wurde, darunter Amazon, Apple, Microsoft und Sony.

Facebook will kooperieren

2007 hatte Facebook die Device-Integrated-API veröffentlicht und in diesem Zusammenhang den Geräteherstellern eine Vereinbarung getroffen, dass diese auf die Facebook-Daten zugreifen können. Diese API stammte aus einer Zeit, als Facebook noch darum kämpfte, auch auf mobilen Geräten genutzt zu werden. Zu dieser Zeit waren noch keine Apps üblich, wie sie heute bekannt sind. Mit dieser API sollten Gerätehersteller ihren Kunden die Möglichkeit geben, Facebook auf ihrem mobilen Gerät zu verwenden. In den vergangenen zwei Jahren sollen die meisten dieser Partnerschaften beendet worden sein.

Nach Angaben der New York Times ist nicht klar, wann die Untersuchung der Grand Jury begonnen hat und was das genaue Ziel der Ermittlungen ist. "Wir arbeiten mit Ermittlern zusammen und nehmen diese Untersuchungen ernst", sagte ein Facebook-Sprecher der Zeitung zufolge in einer Erklärung. "Wir haben öffentliche Aussagen gemacht, Fragen beantwortet und zugesagt, dass wir dies auch weiterhin tun werden."

Der Umgang von Facebook mit der unzulässigen Weitergabe von Nutzerdaten beschäftigt inzwischen mehrere US-Behörden. Medienberichten zufolge beteiligen sich die US-Bundespolizei FBI, die Börsenaufsicht SEC und das US-Justizministerium an den Untersuchungen im Zusammenhang mit dem Datenskandal um die Analysefirma Cambridge Analytica.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  2. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar
  3. (u. a. Aladin 11,52€ (Blu-ray) & 22,99€ (4K), A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 12...

anyone_23 15. Mär 2019

So einem System betrachte ich als mit Schadsoftware infiziert und ich würde dort nie...


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

    •  /