Geräte-Manager: Treibersuche in Windows 11 startet nicht mehr bei Laufwerk A

Die manuelle Treibersuche in Windows 11 wird etwas einfacher, sie startet künftig nämlich auf dem OS-Laufwerk statt dem Diskettenlaufwerk.

Artikel veröffentlicht am ,
Laufwerk A ist für Windows keine zeitgemäße Startposition mehr.
Laufwerk A ist für Windows keine zeitgemäße Startposition mehr. (Bild: Wikipedia)

Bisher wählten Windows-Betriebssysteme im Geräte-Manager das Laufwerk A, das Diskettenlaufwerk, als Startpunkt aus, wenn User Treiber über die Software manuell installieren wollten. Windows 11 ändert das und implementiert Laufwerk C, welches standardmäßig als Windows-Systempartition definiert ist, als Ausgangspunkt für die Treibersuche. Das berichtet das Magazin Windows Latest.

Stellenmarkt
  1. Engineer IT Solutions (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Kitzingen
  2. IT-Fachreferentin/IT-Fachref- erent (m/w/d) für Teleanwendungen, Referat Telematik
    GKV-Spitzenverband, Berlin
Detailsuche

Die Änderung soll ab dem Stable-Build 22000 für alle Windows-11-Systeme implementiert werden. Damit werden User auch nicht mehr nach einer Diskette gefragt, wenn sie Treiberpakete manuell für bestimmte Komponenten installieren wollen. Die Änderung gilt für das Untermenü Treiber aktualisieren, welches über das Kontextmenü - mittels Rechtsklick aufrufbar - im Geräte-Manager erreicht werden kann.

Der Geräte-Manager soll nun generell automatisch das OS-Rootlaufwerk erkennen, kann aber weiterhin auch Disketten auslesen. Die funktionieren, wie bereits berichtet, auch weiterhin noch mit Windows 11. Das hat zumindest ein User herausgefunden, der Windows 11 auf einem Computer mit 5,25-Zoll-Floppy-Laufwerk installiert und eine Diskette zum Laufen gebracht hat.

Mehr Filter im Geräte-Manager

Der Geräte-Manager erhält einige weitere kleinere Änderungen. Zum einen wurden unter dem Menüpunk Ansicht zwei weitere Filterarten für Treiber hinzugefügt. User können nun Geräte nach Treiber oder Treiber nach Geräten sortieren. Zum anderen implementiert Microsoft den Button Treiber hinzufügen im Menüpunkt Aktion, der direkt zum Treiberauswahldialog führt.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

An anderen Stellen wie einer Generalüberholung der GUI, die von älteren Betriebssystemen wie Windows 7 übernommen wurde, hat Microsoft aktuell noch nicht gefeilt - mit Ausnahme einiger überarbeiteter Systemsymbole. Admins sollten sich so weiterhin im gewohnten Geräte-Manager zurechtfinden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymouse 24. Jan 2022 / Themenstart

mklink hilft dir da weiter.

ichbinsmalwieder 17. Jan 2022 / Themenstart

Man konnte auch einfach das ISO auf einen USB-Stick spielen und dort den Treiber mit...

ichbinsmalwieder 17. Jan 2022 / Themenstart

Oh, da spricht ja ein _richtiger_ Profi :D A: und B: können sofort weg, auf keinem...

Fwk 14. Jan 2022 / Themenstart

Das kapieren viele halt nicht

Der mit dem Blubb 11. Jan 2022 / Themenstart

Kam bei mir noch nie - außer vielleicht vor x Jahren, als es tatsächlich noch...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Responsible Disclosure
Vom Finden und Melden von Sicherheitslücken

Im Auftrag eines ISP hat unser Autor mehrere Sicherheitslücken in einem Cisco-Router gefunden. Hier erklärt er, wie er vorgegangen ist.
Ein Erfahrungsbericht von Marco Wiorek

Responsible Disclosure: Vom Finden und Melden von Sicherheitslücken
Artikel
  1. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

  2. Microsoft: Surface Duo bekommt Android 11
    Microsoft
    Surface Duo bekommt Android 11

    Microsofts erstes Surface Duo bekommt endlich ein Upgrade - Android 12 ist für das ursprünglich 1.550 Euro teure Gerät aber noch nicht drin.

  3. LaTeX: Schreibst du noch oder setzt du schon?
    LaTeX
    Schreibst du noch oder setzt du schon?

    LaTeX lohnt sich nicht für jeden, für manche dafür umso mehr. Warum die Text-Programmiersprache nach 40 Jahren noch so treue Fans hat.
    Eine Anleitung von Uwe Ziegenhagen

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.539€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Edifier Aktivlautsprecher 119€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /