Abo
  • Services:
Anzeige
Veracrypt soll auf Sicherheitslücken überprüft werden.
Veracrypt soll auf Sicherheitslücken überprüft werden. (Bild: Veracrypt)

Verschlüsselung: Mails zu Veracrypt-Audit verschwinden spurlos

Veracrypt soll auf Sicherheitslücken überprüft werden.
Veracrypt soll auf Sicherheitslücken überprüft werden. (Bild: Veracrypt)

Ein Audit soll klären, ob der Truecrypt-Nachfolger Veracrypt Sicherheitslücken hat. Die Macher der Initiative berichten, dass der Versuch sabotiert werde - E-Mails würden unauffindbar verschwinden. Einer der beteiligten kritisiert die Veröffentlichung.

Die Initiative Ostif plant ein Audit der Verschlüsselungssoftware Veracrypt, befürchtet dabei aber eine Ausspähung beziehungsweise einen Manipulationsversuch. Der private Open Source Technology Improvement Fund (Ostif) hat für das Audit Gelder von der alternativen Suchmaschine Duckduckgo und dem Provider VikingVPN gesammelt.

Anzeige

Das Audit soll von dem Unternehmen Quarkslab ab Mitte August durchgeführt werden. Die Ergebnisse sollen voraussichtlich im September veröffentlicht werden. Sollten Sicherheitslücken gefunden werden, werden die Ergebnisse erst vorgestellt, sobald alle Lücken gepatcht sind.

Die Macher des Audits beklagen in einem Blogpost, dass es Versuche gebe, das Vorhaben zu sabotieren. Die E-Mails zwischen Veracrypt, Ostif und Quarkslab werden mittels PGP verschlüsselt. Doch in dem von Ostif verwendeten Google-Apps-for-Business-Account seien schon vier Mails verschwunden. Die Mails seien abgesendet worden, aber nie bei den Empfängern angekommen, schreibt das Projekt. Außerdem seien sie nach dem Absenden auch nicht im "Senden"-Ordner vorhanden.

Neue Kommunikationskanäle sollen Vertraulichkeit garantieren

Das Projekt möchte mit alternativen Kommunikationskanälen auf die Vorkommnisse reagieren, um künftig eine reibungslose private Kommunikation zwischen den Parteien zu ermöglichen.

Nach Beginn der NSA-Enthüllungen hatten mehrere Individuen ein Audit für Truecrypt per Crowdfunding finanziert, bei dem aber keine schwerwiegenden Sicherheitslücken gefunden wurden. Ein Audit ist aber keine Garantie: Später wurden mehrere Schwachstellen in den Windows-Treibern von Truecrypt gefunden.

Das Truecrypt-Team hatte die Entwicklung der Software im Jahr 2014 ohne Vorankündigung eingestellt, die Hintergründe sind bis heute unklar. Es gibt mehrere Forks des ursprünglichen Projektes, von denen Veracrypt die größte Verbreitung hat. Veracrypt wird von dem Franzosen Mounir Idrassi entwickelt. Idrassi will nicht nur Sicherheitslücken schließen, sondern auch neue Features hinzufügen, etwa die Unterstützung von UEFI und Secure Boot für Full-Disk-Encryption.

Ostif ist eine neue Initiative, die Bug-Bountys für Open-Source-Projekte zahlen und Audits für weitere Software durchführen will. Dahinter stehen Derek Zimmer, Mitgründer von VikingVPN, der Entwickler und IT-Auditor Amir Montazery und Zachary Graves.

Nachtrag vom 17. August 2016, 17:35 Uhr

Fred Raynal, CEO und Gründer von Quarkslab, hat die Mitteilung von Ostif mittlerweile kritisiert. Er sagte: "Ich denke, die Veröffentlichung war ein Fehler. Ich habe eine Nachricht verloren, die ich an Mounir Idrassi und Derek Zimmer geschickt habe. Diese hatten vorher dreimal ähnliche Probleme. Dann hat Derek das Statement herausgegeben, und er hätte das wirklich nicht tun sollen. Ich denke, dass auf meinem Rechner ein lokales Problem zwischen Mail.app und GPGMail vorliegt."


eye home zur Startseite
Rulf 31. Aug 2016

ich checke nur sporadisch... wer dringend etwas braucht, kann ja anrufen...

Neuro-Chef 17. Aug 2016

"Abends Rad fahren und dann Delphin in Joghurt-Sauce genießen hat bis auf Weiteres...

Anonymer Nutzer 16. Aug 2016

Der Unterschied ist, dass der Hersteller der Anwaltssoftware dem Berufsrecht...

dmark 16. Aug 2016

Das mit dem unterdrückten STARTTLS war so 2013/14 rum. Der Vollständigkeit halber: Vor...

Cohiba 16. Aug 2016

Nun, da hat vielleicht ganz simpel die Logik des Sendefilters zugeschlagen? Genau das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesdruckerei GmbH, Berlin
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München
  3. CAL Consult GmbH, Nürnberg
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Starnberg bei München


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 129,90€ + 7,98€ Versand statt ca. 187€ im Preisvergleich
  2. (u. a. Playstation 4 + Horizon Zero Dawn + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)
  3. 139,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  2. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  3. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  4. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  5. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  6. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  7. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  8. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  9. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  10. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: 300¤

    mheiland | 10:43

  2. Sehr gut zusamengefasst

    stuempel | 10:26

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    Nebucatnetzer | 10:19

  4. Re: Was verbaut man da drin?

    MobilKunde | 10:10

  5. Nokia hat damals solche Geräte repariert

    Der_aKKe | 10:07


  1. 10:10

  2. 09:59

  3. 09:00

  4. 18:58

  5. 18:20

  6. 17:59

  7. 17:44

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel