Abo
  • Services:

Verschlüsselung: Mails zu Veracrypt-Audit verschwinden spurlos

Ein Audit soll klären, ob der Truecrypt-Nachfolger Veracrypt Sicherheitslücken hat. Die Macher der Initiative berichten, dass der Versuch sabotiert werde - E-Mails würden unauffindbar verschwinden. Einer der beteiligten kritisiert die Veröffentlichung.

Artikel veröffentlicht am ,
Veracrypt soll auf Sicherheitslücken überprüft werden.
Veracrypt soll auf Sicherheitslücken überprüft werden. (Bild: Veracrypt)

Die Initiative Ostif plant ein Audit der Verschlüsselungssoftware Veracrypt, befürchtet dabei aber eine Ausspähung beziehungsweise einen Manipulationsversuch. Der private Open Source Technology Improvement Fund (Ostif) hat für das Audit Gelder von der alternativen Suchmaschine Duckduckgo und dem Provider VikingVPN gesammelt.

Stellenmarkt
  1. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf, Köln, Dortmund
  2. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart

Das Audit soll von dem Unternehmen Quarkslab ab Mitte August durchgeführt werden. Die Ergebnisse sollen voraussichtlich im September veröffentlicht werden. Sollten Sicherheitslücken gefunden werden, werden die Ergebnisse erst vorgestellt, sobald alle Lücken gepatcht sind.

Die Macher des Audits beklagen in einem Blogpost, dass es Versuche gebe, das Vorhaben zu sabotieren. Die E-Mails zwischen Veracrypt, Ostif und Quarkslab werden mittels PGP verschlüsselt. Doch in dem von Ostif verwendeten Google-Apps-for-Business-Account seien schon vier Mails verschwunden. Die Mails seien abgesendet worden, aber nie bei den Empfängern angekommen, schreibt das Projekt. Außerdem seien sie nach dem Absenden auch nicht im "Senden"-Ordner vorhanden.

Neue Kommunikationskanäle sollen Vertraulichkeit garantieren

Das Projekt möchte mit alternativen Kommunikationskanälen auf die Vorkommnisse reagieren, um künftig eine reibungslose private Kommunikation zwischen den Parteien zu ermöglichen.

Nach Beginn der NSA-Enthüllungen hatten mehrere Individuen ein Audit für Truecrypt per Crowdfunding finanziert, bei dem aber keine schwerwiegenden Sicherheitslücken gefunden wurden. Ein Audit ist aber keine Garantie: Später wurden mehrere Schwachstellen in den Windows-Treibern von Truecrypt gefunden.

Das Truecrypt-Team hatte die Entwicklung der Software im Jahr 2014 ohne Vorankündigung eingestellt, die Hintergründe sind bis heute unklar. Es gibt mehrere Forks des ursprünglichen Projektes, von denen Veracrypt die größte Verbreitung hat. Veracrypt wird von dem Franzosen Mounir Idrassi entwickelt. Idrassi will nicht nur Sicherheitslücken schließen, sondern auch neue Features hinzufügen, etwa die Unterstützung von UEFI und Secure Boot für Full-Disk-Encryption.

Ostif ist eine neue Initiative, die Bug-Bountys für Open-Source-Projekte zahlen und Audits für weitere Software durchführen will. Dahinter stehen Derek Zimmer, Mitgründer von VikingVPN, der Entwickler und IT-Auditor Amir Montazery und Zachary Graves.

Nachtrag vom 17. August 2016, 17:35 Uhr

Fred Raynal, CEO und Gründer von Quarkslab, hat die Mitteilung von Ostif mittlerweile kritisiert. Er sagte: "Ich denke, die Veröffentlichung war ein Fehler. Ich habe eine Nachricht verloren, die ich an Mounir Idrassi und Derek Zimmer geschickt habe. Diese hatten vorher dreimal ähnliche Probleme. Dann hat Derek das Statement herausgegeben, und er hätte das wirklich nicht tun sollen. Ich denke, dass auf meinem Rechner ein lokales Problem zwischen Mail.app und GPGMail vorliegt."



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Destiny 2 Digital Deluxe für 44,99€, AC Origins für 28,99€, ANNO 2205 Ultimate...
  2. 111€
  3. 88€

Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /