Abo
  • IT-Karriere:

Geplante Obsoleszenz: Frankreichs Justiz prüft Vorwürfe gegen Epson

Die französische Justiz prüft, ob der Druckerhersteller Epson die Lebenszeit von Produkten absichtlich verkürzt hat. Dabei geht es um falsche Angaben zum Füllstand von Druckerpatronen.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Epson hat Ärger mit der französischen Justiz.
Epson hat Ärger mit der französischen Justiz. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Die Staatsanwaltschaft des Pariser Vororts Nanterre hat Vorermittlungen wegen Täuschung und "geplanter Obsoleszenz" eingeleitet, wie die Nachrichtenagentur AFP meldet. Mit diesem Begriff sind Strategien gemeint, um die Lebensdauer von Produkten absichtlich zu verkürzen und somit mehr zu verkaufen. In Frankreich steht dies seit 2015 unter Strafe.

Ist die Druckerpatrone voll oder leer?

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden

Die Untersuchung der Staatsanwaltschaft zu Epson geht auf eine Anzeige der Organisation Halte à l'Obsolescence Programmée (HOP) zurück. Sie wirft dem Hersteller unter anderem vor, dass Epson-Drucker Patronen als leer anzeigten und den Druck blockierten, obwohl noch Tinte vorhanden sei. HOP sieht die Untersuchungen positiv.

"Epson weist die Behauptung vollständig zurück, dass seine Produkte programmiert seien, nach einer gewissen Zeit nicht mehr zu funktionieren", teilte das japanische Unternehmen auf Anfrage mit. Es lege großen Wert auf Qualität, und seine Produkte seien unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Nutzer gestaltet.

In Frankreich kann die absichtliche Verkürzung der Lebenszeit von Produkten mit zwei Jahren Gefängnis geahndet werden, zudem sind Geldstrafen von bis zu fünf Prozent des Jahresumsatzes möglich.

Auch Apple hat in Frankreich Ärger

Das Thema bewegt Verbraucherschützer seit Jahren. Auch das deutsche Umweltbundesamt hatte sich in einer im vergangenen Jahr vorgelegten Untersuchung zu Elektro- und Elektronikgeräten damit beschäftigt, aber keine gezielt kurze Produktlebensdauer durch eingebaute Mängel nachweisen können.

In dieser Woche hat HOP auch eine Sammelklage gegen Apple eingereicht: Auch hierbei geht es um geplante Obsoleszenz. Nach Ansicht von HOP hat Apple mit der iPhone-Drosselung gegen geltende Gesetze verstoßen. Nach Ansicht der Organisation soll die Verlangsamung älterer Geräte absichtlich dazu gedacht sein, Apple-Kunden zum Kauf eines neuen Modells zu bewegen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. 699,00€ (Bestpreis!)
  3. ab 99,00€
  4. (aktuell u. a. Icy Box Mulitkartenleser für 12,99€, Cooler Master Master Mouse für 24,99€)

robinx999 01. Jan 2018

Wenn ich das Alter meines Druckers berücksichtige der dürfte über 15 Jahre alt sein...

koriwi 01. Jan 2018

Ist das nicht schön Nötigung?

Proctrap 31. Dez 2017

in zwei posts vom context zur meta ebene btw: ja dies ist eine genauso wertvolle...

daydreamer42 30. Dez 2017

Das ist keineswegs Zufall! :)

Topf 30. Dez 2017

Das Problem hab ich zwar nicht aber 100% einwandfrei arbeitet unser HP auch nicht. Es...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi Thermal angesehen

Die Anafi Thermal kann dank Wärmebildsensor Temperaturdaten von -10 bis 400° Celsius messen.

Parrot Anafi Thermal angesehen Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /