Abo
  • Services:

Geometry Wars Dimensions: Indiegame aus dem Sierra-Archiv

King's Quest als größeres Projekt wird später vorgestellt, doch den kleinen und feinen Arcadeshooter Geometry Wars Dimensions hat Golem.de in Köln schon sehen können: Activision hat dazu über die Idee hinter der alt-neuen Marke Sierra gesprochen, die künftig für Indiegames stehen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Geometry Wars Dimensions
Geometry Wars Dimensions (Bild: Lucid Games)

Activision will den Spielekatalog von Sierra für Indie-Entwickler öffnen, zunächst soll Geometry Wars Dimensions erscheinen. Obwohl der alte Publisher spätestens seit 2008 nicht mehr existent gewesen ist, hat es in den letzten Jahren immer wieder Entwickler gegeben, die sich mit King's Quest oder Space Quest beschäftigt haben. Meist sind es Fanprojekte gewesen. Ab und zu hat aber auch einer der Macher von Sierra-Klassikern etwa über Kickstarter eine Neuauflage zu finanzieren versucht.

  • Geometry Wars Dimensions (Bild: Lucid Games)
  • Geometry Wars Dimensions (Bild: Lucid Games)
  • Geometry Wars Dimensions (Bild: Lucid Games)
  • Geometry Wars Dimensions (Bild: Lucid Games)
Geometry Wars Dimensions (Bild: Lucid Games)
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Jetzt will Activision daraus ein Geschäftsmodell machen. Wie einer der Manager des Unternehmens im Gespräch mit Golem.de erzählt hat, können sich unabhängige Spielentwickler im riesigen Katalog der Sierra-Spiele bedienen und dann Activision dazu kontaktieren, zu welchen Konditionen ein neues Werk entstehen könnte.

Zwei Spiele auf Basis dieses Modells befinden sich derzeit in der Produktion. Das kalifornische Studio The Odd Gentleman arbeitet an King's Quest, ein größeres Adventure, das erst später vorgestellt werden und 2015 erscheinen soll. Der aus Liverpool stammende Entwickler Lucid Games entwickelt Geometry Wars Dimensions, das in Köln ausführlich vorgestellt worden ist. Der Deal mit Activison kam übrigens auf Wunsch einiger Mitarbeiter von Lucid zustande, die schon am 2003 veröffentlichten Original von Geometry Wars mitgearbeitet hatten.

Dimensions setzt auf zeitgemäße Grafik und Multiplayermodi. Grundsätzlich steuern Spieler ihr ziemlich abstrakt gehaltenes Kampfgerät über dreidimensionale Objekte, etwa eine Rolle oder einen Würfel. Später wird die Action komplexer und findet auf Arenen etwa in Form einer Erdnuss statt.

In allen Fällen ist Ballern pur angesagt: Spieler müssen den feindlichen Einheiten und ihren Schüssen ausweichen und gleichzeitig aus allen Kanonenrohren zurückfeuern. Arcade-typisch dauert es natürlich nicht lange, bis es Extras und Waffen-Upgrades gibt. Geplant sind 50 Levels und über zehn Modi, darunter Multiplayergefechte und Koop-Einsätze.

Das Spiel ist grafisch aufwendig in Szene gesetzt - zeitweise leuchtet und knallt es auf dem Monitor wilder als in einer Großraumdisko. Geometry Wars Dimensions soll nach aktuellem Stand für Xbox 360, Playstation 3 und 4 sowie für Windows-PC erscheinen.

Sierra wurde 1979 von Roberta und Ken Williams gegründet, die zusammen für mehrere der erfolgreichen Adventure-Reihen verantwortlich waren. 1996 wurde Sierra an eine Holding namens CUC International verkauft. Über mehrere Zwischenstationen landete Sierra als Marke bei Activision. 2008 sollte sie eigentlich erneut verkauft werden - allerdings fand sich kein Abnehmer.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,44€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 20,99€ - Release 07.11.
  4. 2,99€

kevla 15. Aug 2014

Jop, bin auch ein riesen Fan der Serie. Den ersten fand ich fast noch besser als den...

Gabelvampir 15. Aug 2014

Stimmt, aber Geometry Wars Galaxies für Wii und DS war unter dem Sierra Label...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /