Abo
  • Services:

Geometry A: Geely stellt Elektromarke und Elektroauto vor

Geely will ab 2022 zusammen mit Daimler den Elektro-Smart fertigen. Zudem hat der chinesische Autohersteller eine eigene Marke für Elektroautos gegründet. Deren erstes Modell wurde schon vielfach vorbestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroauto Geometry A: zwei Akku-Varianten, sechs Konfigurationen
Elektroauto Geometry A: zwei Akku-Varianten, sechs Konfigurationen (Bild: Geely)

Geely wird elektrisch: Der chinesische Autohersteller hat Geometry vorgestellt, eine Marke für Elektroautos und deren erstes Modell. Bis 2025 will Geometry zehn Fahrzeuge auf den Markt bringen.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. Ruhrverband, Essen

Geometry A ist eine elektrische Limousine, deren Antrieb eine Maximalleistung von 120 Kilowatt und ein maximales Drehmoment von 250 Newtonmeter bietet. Von dem Auto wird es zwei Varianten in jeweils drei Konfigurationen geben. Das günstigste Modell soll in China 210.000 Yuan, umgerechnet knapp 28.000 Euro, kosten. Die staatliche Kaufprämie von 60.000 Yuan, knapp 8.000 Euro, ist darin noch nicht berücksichtigt.

Die beiden Autovarianten unterscheiden sich durch den Akku: Der Akku des Modells Standard Range hat eine Kapazität von knapp 52 Kilowattstunden, das Modell Long Range einen mit knapp 62 Kilowattstunden. Die Reichweite beträgt 410 Kilometer respektive 500 Kilometer. Allerdings legt Geely den Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) zugrunde, der nicht sehr streng ist. Die reale Reichweite dürfte geringer sein. Das Auto ist mit verschiedenen Assistenzsystemen ausgestattet, die teilautomatisiertes Fahren ermöglichen - Geely sprich von "Level 2+".

Geometry plant verschiedene Fahrzeugtypen

Geometry will in den kommenden Jahren weitere Elektroautos aus verschiedenen Segmenten vorstellen. Sie sollen die ganze Modellpalette umfassen: von der Limousine über Sports Utility Vehicle (SUV) und Crossover bis hin zum Kleinbus.

Den Geometry A hat Geely in Singapur vorgestellt: Der Hersteller betrachtet den südostasiatischen Stadtstaat als wichtigen Markt. In erster Linie will Geometry aber für den heimischen Markt produzieren. Von den über 27.000 Bestellungen für den Geometry A, die laut Geely schon eingegangen sind, kamen allerdings 18.000 aus dem Ausland, darunter aus Singapur, Frankreich und Norwegen.

Geely hat in den vergangenen Jahren diverse europäische Automarken übernommen, darunter Volvo, Lotus und London Taxi, zudem den US-Flugautohersteller Terrafugia. Geely ist außerdem größter Einzelaktionär von Daimler und wird in Zukunft in einem Joint Venture mit den Stuttgartern den Elektro-Smart in China bauen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...

Dwalinn 14. Apr 2019 / Themenstart

Ich finde wir Deutschen sind weit gekommen, früher hätten wir noch zur Keule, Schwert...

melaw 13. Apr 2019 / Themenstart

300km realistische Reichweite sind bei dem aufgerufenen Kaufpreis aber völlig in Ordnung...

Unix_Linux 13. Apr 2019 / Themenstart

https://www.youtube.com/watch?v=qYzqo_EHlh0

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
    Leistungsschutzrecht
    Das Lügen geht weiter

    Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
    2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
    ANC-Kopfhörer im Test
    Mit Ach und Krach

    Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
    2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
    3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

      •  /