Abo
  • Services:
Anzeige
Mit GEE können eigene Karten und digitale Globen erstellt werden.
Mit GEE können eigene Karten und digitale Globen erstellt werden. (Bild: Google)

Geodienst: Google Earth Enterprise wird Open Source

Mit GEE können eigene Karten und digitale Globen erstellt werden.
Mit GEE können eigene Karten und digitale Globen erstellt werden. (Bild: Google)

Eigentlich sollte Google Earth Enterprise eingestellt werden. Viele ehemalige Kunden nutzen das Werkzeug aber weiter zum Bauen digitaler Karten. Der Code wird deshalb Open Source und Google nutzt dies zum Bewerben seiner Cloud-Sparte.

Der 2006 gestartete Dienst Google Earth Enterprise (GEE) wird seit rund zwei Jahren eigentlich nur noch übergangsweise gepflegt und Google bietet auch keine Lizenzen mehr dafür an. Statt den Dienst aber völlig einzustellen, reagiert das Unternehmen nun auf seine Kunden, die das Produkt trotzdem weiter zum Erstellen von Karten oder Globen verwenden und kündigt an, große Teile des GEE-Codes aus Open Source auf Github zur Verfügung zu stellen.

Anzeige

Offengelegt werden soll demnach der Code für GEE Fusion, GEE Server, and GEE Portable Server, was zusammen immerhin mehr als 470.000 Zeilen Code umfasst, die ab März unter der Apache-2-Lizenz bereitstehen sollen. Nicht Open Source werden sollen dagegen der GEE Client, das Google Maps JavaScript API V3 sowie das Google Earth API. Google verpflichtet sich darüber hinaus allerdings, den Enterprise Client weiterhin zur Verfügung zu stellen und zu pflegen.

In der Ankündigung wird außerdem explizit darauf hingewiesen, dass die Offenlegung des Server-Codes es den Nutzern künftig ermöglicht, eigene Clients zum Betrachten zu schreiben, die die Datenbank des GEE Servers verwenden. Da Google den Code wohl nur deshalb freigibt, weil nach wie vor viele Kunden den Dienst nutzten, erscheint es wahrscheinlich, dass diese den Code als Community weiter pflegen und dann wohl auch gemeinsam einen neuen Client erstellen.

Google nutzt die Ankündigung zudem dafür, darauf hinzuweisen, dass GEE nicht nur auf eigenen Servern genutzt werden kann, sondern auch auf Googles Cloud Platform (GCP). Die Cloud-Dienste von Google bieten schließlich selbst einige Informationen an, die für die Nutzer von GEE interessant sein dürften. Allen voran gilt das wohl für die Earth Engine, die mehrere Petabyte nutzbare Geodaten und hochauflösende Satellitenbilder enthält.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. RheinHunsrück Wasser Zweckverband, Dörth
  2. Axians IT Solutions GmbH, deutschlandweit
  3. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  4. KWA Kuratorium Wohnen im Alter gAG, Unterhaching


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. 244,90€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. E-Mail-Konto 90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

  1. Re: was ein blödsinn...

    cuthbert34 | 21:28

  2. Re: Fragt sich nur, wo die europäische...

    matzems | 21:25

  3. Re: Das fehlt mir gerade noch ...

    ArcherV | 21:25

  4. Re: Gibt eigentlich noch neue normale offline Autos?

    wire-less | 21:24

  5. Re: Warum verschweigt er das wahre Problem...

    Faksimile | 21:21


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel