Abo
  • Services:
Anzeige
Geobra Brandstätter: Playmobil will mit Piratenpartei nichts zu tun haben
(Bild: Playmobil)

Geobra Brandstätter: Playmobil will mit Piratenpartei nichts zu tun haben

Geobra Brandstätter: Playmobil will mit Piratenpartei nichts zu tun haben
(Bild: Playmobil)

Ein Spielzeughersteller will nicht mit der Piratenpartei in Verbindung gebracht werden. Doch die kontert, sie sei der falsche Adressat für die Beschwerde - und selbst nicht begeistert über Medienberichterstattung mit Playmobil-Figuren im Bild.

Der Spielzeughersteller Geobra Brandstätter wehrt sich dagegen, dass seine Playmobil-Figuren zur Bebilderung von Artikeln über die Piratenpartei genutzt werden. "In letzter Zeit waren die Piraten in der Presse gehäuft in Verbindung mit Playmobil-Figuren", so der System-Spielzeughersteller in einer E-Mail an die Partei. Die 7,5-Zentimeter-Spielfiguren seien mit Aufklebern der Piraten versehen worden. "Playmobil ist aber ein politisch neutrales Spielzeug", so das Unternehmen.

Anzeige

Die Piratenpartei fühlt sich zu Unrecht ermahnt, weil sie die Figuren nicht offiziell zur Werbung verwendet. Bundespressesprecherin Anita Möllering sagte Golem.de: "Wir haben diese Fotos gar nicht gemacht. Die wurden von irgendwelchen Fotoredakteuren oder Fotografen in den Redaktionen erstellt. Die Fotoredaktionen stellen irgendwelche Situationen mit Playmobil nach, und dann kommt es zu so einer Situation. Playmobils Einspruch ist völlig legitim, sie haben mit uns nur den falschen Ansprechpartner gewählt. Wir finden es auch nicht toll, dass wir als Partei mit Spielzeug dargestellt werden. Wir werden deswegen aber nicht aktiv werden. Was sollen wir da auch tun?" Die Piraten hätten gerade auch andere Probleme, als sich mit Playmobil fotografierenden Redaktionen zu beschäftigen.

Es existiert beispielsweise eine Aufnahme der Nachrichtenagentur dpa, die eine Playmobil-Figur mit Piratenemblem zeigt. Möllering: "Der Hersteller muss sich dann an die Fotografen oder an die Agenturen wenden, damit die das unterlassen."

Politische Playmobil-Nutzung im privaten Raum legal

Wenn sich ein Pirat privat Sticker auf seine Playmobil-Figuren klebe, dann könne die Partei nichts tun, und wohl auch der Hersteller nicht, meinte Möllering. "Sollen wir unseren Mitgliedern sagen, es ist ganz schlimm, wenn du so eine Figur mit unserem Logo auf deinen Schreibtisch stellst? Das ist privater Raum." Die Mitglieder seien keine Mitarbeiter, die zu irgendetwas verpflichten werden könnten.


eye home zur Startseite
bvdb 03. Sep 2012

... Nein, sie werden zitiert mit der Aussage, das Anliegen der Firma sei "legitim". Und...

bvdb 03. Sep 2012

Was ist denn das für ein Schmarrn?: "Playmobils Einspruch ist völlig legitim." Das ist er...

JuleSatz 03. Mai 2012

Fratze hat recht - wenn der eine nicht will - soll doch der andere Aber ich verstehs...

keiner 23. Apr 2012

Wo ist das Problem? Nummer Eins der Empörung: Der Nazi-Vergleich http://sz-magazin...

ratti 23. Apr 2012

Die Regeln werden in Deutschland nicht durch Internetportale definiert, sondern durch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. USU AG, München
  2. Dataport, Hamburg
  3. Bayerisches Landesamt für Verfassungsschutz (BayLfV), München
  4. QSC AG, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 719,00€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ab 773€)
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis Karte 294€ und Pad 40€)

Folgen Sie uns
       


  1. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  2. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  3. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  4. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  5. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  6. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  7. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  8. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft

  9. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März

  10. Motion Control

    Kamerafahrten für die perfekte Illusion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. MX Board Silent im Praxistest Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  3. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig

Hyperloop-Challenge: Der Kompressor macht den Unterschied
Hyperloop-Challenge
Der Kompressor macht den Unterschied
  1. Arrivo Die neuen alten Hyperlooper
  2. SpaceX Die Bayern hyperloopen am schnellsten und weitesten
  3. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

  1. Re: Wenn Torvalds mal stirbt...

    FeepingCreature | 21:16

  2. Re: First World Problems

    Berner Rösti | 21:15

  3. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    Sinbad | 21:14

  4. Re: Jaja, das Fliegen

    FreiGeistler | 21:12

  5. Re: Eierlegende Wollmilchsau

    DetlevCM | 21:12


  1. 18:02

  2. 17:43

  3. 16:49

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:00

  7. 14:41

  8. 14:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel