Abo
  • Services:
Anzeige
Netflix sperrt wohl Nutzer von IPv6-Tunneln aus.
Netflix sperrt wohl Nutzer von IPv6-Tunneln aus. (Bild: Netflix)

Geoblocking: Netflix sperrt Nutzer von IPv6-Tunneln

Netflix sperrt wohl Nutzer von IPv6-Tunneln aus.
Netflix sperrt wohl Nutzer von IPv6-Tunneln aus. (Bild: Netflix)

Der Streaming-Anbieter Netflix sperrt offenbar Nutzer von seinem Dienst aus, die einen IPv6-Tunnel über IPv4 für den Dienst verwenden. Der Grund dafür könnte sein, dass sie dabei wie bei VPNs keinem Land zugewiesen werden können.

Um IPv6 auch dann zu verwenden, wenn der eigene Internet-Provider dies noch nicht unterstützt, können Daten des neuen Protokolls mit Hilfe eines sogenannten Tunnels über das alte IPv4 geleitet werden. Der Streaminganbieter Netflix sperrt nun offenbar Nutzer, die einen derartigen Tunneldienst des Anbieters Hurricane Electric verwenden. Das berichten zumindest Anwender auf der Mailing-Liste der North American Network Operators' Group.

Anzeige

Netflix selbst unterstützt seit fast vier Jahren öffentlich die Verwendung von IPv6, was auch für das Open Connect Network eingesetzt wird. Letzteres dient dem Anbieter zum schnelleren Verteilen der Videoinhalte. Auch für die DNS-Kommunikation setzt Netflix neben IPv4 auf IPv6, wobei die DNS-Anfragen über die DNS-Server von Amazon bearbeitet werden, da Netflix für seine Infrastruktur die Amazon Web Services nutzt.

Geoblocking wie bei VPN

Der naheliegende Grund, warum Netflix seine Kunden von dem Dienst aussperrt, wenn diese auf einen IPv6-Tunnel zurückgreifen, könnte das von Netflix umgesetzte Geoblocking sein. Immerhin können die Nutzer der IPv6-Tunnel ähnlich wie bei der Verwendung eines VPN oder eines einfachen HTTP-Proxys nicht oder nur sehr schwer einem bestimmten Standort zugewiesen werden. Theoretisch könnten sich die Nutzer mit einem IPv6-Tunnel also Zugriff auf Inhalte verschaffen, die in ihrem Land nicht verfügbar sind.

Netflix-Chef Reed Hastings hatte im Januar dieses Jahres angekündigt, verstärkt gegen die Umgehung von Zugriffsbeschränkungen vorgehen zu wollen. Dies geschieht sehr wahrscheinlich auf Druck der Filmstudios, die sich durch Geoblocking höhere Gewinne versprechen. Wegen des Rechteverkaufs an lokale Fernsehsender und Pay-TV-Anbieter sind einige Serien oft erst Jahre nach dem Erscheinen in den USA per Streaming im Ausland verfügbar.


eye home zur Startseite
Bachsau 05. Mär 2017

Das ist die einzige Lösung gegen Ewiggestrige, die auch in Zeiten des Internets noch...

YMOREJ 24. Jun 2016

Hi ich hab das selbe Problem. Könntest du kurz erläutern was du gemacht hast um es zum...

PhilippRost 12. Jun 2016

http://tuffle.de/2016/06/12/die-neue-streaming-und-download-platform-mymoviepass/

der_wahre_hannes 09. Jun 2016

Komisch. Mir gingen beim Lesen deines Postings ähnliche Gedanken durch den Kopf.

foxx 09. Jun 2016

Ich hatte dort noch einen Tunnel - ob die noch neue Tunnel einrichten weiß ich nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. s.Oliver Bernd Freier GmbH & Co. KG, Rottendorf
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Next Level Integration GmbH, Köln
  4. STAHLGRUBER GmbH, Poing


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Festplatten zerstören

    Wie man in 60 Sekunden ein Datencenter auslöscht

  2. Supercomputer

    HPE und BASF kooperieren für die industrielle Chemie

  3. Lufthansa

    Hyperloop könnte innerdeutsche Flüge ersetzen

  4. Blitzkrieg 3

    Neuronale-Netzwerke-KI für Echtzeit-Strategiespiel verfügbar

  5. Mobilfunk

    Fonic Smart S erhält mehr Datenvolumen

  6. Gesetzesentwurf

    Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus

  7. Triby Family

    Portabler Lautsprecher mit E-Paper-Display wird Alexa-fähig

  8. Range Extender

    Mazda plant Elektroauto mit Wankelmotor

  9. Autonomes Fahren

    Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis

  10. Elektroauto

    Tesla Model 3 soll weiter kommen als der Ampera-E



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. Hollywood Filmstudios wollen Filme kurz nach Kinostart streamen
  2. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  3. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken
  2. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  3. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Fetter Elektromagnet nicht ausreichend?

    Mopsmelder500 | 12:43

  2. Re: Realistisch?

    Kuldan | 12:43

  3. Re: Es werden keine Rundfunkfrequenzen belegt...

    Berner Rösti | 12:42

  4. Re: Das ist (auch) kein Elektroauto!!!!!

    EWCH | 12:41

  5. Re: Berlin schnell wieder von der Liste streichen

    schily | 12:41


  1. 12:00

  2. 11:03

  3. 10:43

  4. 10:28

  5. 09:47

  6. 09:03

  7. 08:42

  8. 07:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel