Abo
  • Services:
Anzeige
Genomics X Prize: Auf September 2012 verschoben
Genomics X Prize: Auf September 2012 verschoben (Bild: X Prize Foundation)

Genomics X-Prize: Erster Teilnehmer meldet sich für Gensequenzierungs-Preis an

Genomics X Prize: Auf September 2012 verschoben
Genomics X Prize: Auf September 2012 verschoben (Bild: X Prize Foundation)

Das US-Unternehmen Ion Torrent hat sich als erster Teilnehmer für den Genomics X-Prize angemeldet. Weil andere Interessenten um mehr Zeit gebeten haben, hat die X-Prize Foundation den Gensequenzierungs-Wettbewerb um acht Monate verschoben.

Der erste Teilnehmer hat sich für den von der X-Prize Foundation ausgeschriebenen Preis zur Gensequenzierung angemeldet: Das kalifornische Unternehmen Ion Torrent will den mit 10 Millionen US-Dollar dotierten Genomics X-Prize gewinnen.

Anzeige

Ziel ist es, eine Methode zu finden, das menschliche Erbgut schnell und für wenig Geld zu entschlüsseln: Die Teilnehmer erhalten das Erbgut von ca. 100 Spendern. Das sollen sie innerhalb von 30 Tagen komplett sequenzieren. Eine Sequenzierung darf nicht mehr als 1.000 US-Dollar kosten. Der Start ist September 2013.

100 100-jährige

Das zu entschlüsselnde Genmaterial stammt von 100 US-Bürgern, die alle über 100 Jahre alt sind. Das Erbgut muss mindestens zu 95 Prozent entschlüsselt werden. Angestrebt seien aber 98 Prozent, sagte Grant Campany von der X-Prize Foundation dem US-Wissenschaftsmagazin Science. Dazu sollen die Gene den Chromosomen der Eltern zugeordnet werden. Die Fehlerquote darf einen Fehler pro 100.000 Basenpaare nicht überschreiten. Das Ziel sei aber ein Fehler pro einer Million Basenpaare.

Ion Torrent will das mit dem Ion Proton Sequencer schaffen. Ion Torrent verfolgt einen ganz anderen Ansatz für die Sequenzierung als bisher üblich: Das Gerät analysiert die DNA chemisch und nicht mit Hilfe von Licht. Chemische Daten werden direkt in digitale umgewandelt. Ein Ion Proton Sequencer brauche rund zwei Stunden, um ein menschliches Genom zu entschlüsseln, erklärte Jonathan Rothberg, Gründer und Chef von Ion Torrent, Science. Acht solcher Geräte wolle das Unternehmen bei dem Wettbewerb einsetzen.

Erste Ausschreibung 2006

Der Start des Genomics X-Prize ist bereits zum zweiten Mal verschoben worden: Die X-Prize Foundation hatte ihn erstmals 2006 ausgeschrieben. Damals war das Ziel, eine günstige Technik zur Sequenzierung von Chromosomensätzen zu entwickeln. Aufgabe war es, innerhalb von zehn Tagen 100 Chromosomensätze zu entschlüsseln. Eine Sequenzierung sollte nicht mehr als 10.000 US-Dollar kosten. 2011 wurde der Genomics X-Prize unter dem Motto "100 über 100" erneut ausgeschrieben.

Der Wettbewerb hätte von 3. Januar bis 3. Februar 2013 stattfinden sollen. Allerdings hätten die Teilnehmer um mehr Zeit zur Vorbereitung gebeten, berichtet Science. Deshalb habe die Stiftung den Wettbewerb auf September verschoben, sagte Campany.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  2. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim
  3. Einhell Germany AG, Landau
  4. Brabender Technologie GmbH & Co. KG, Duisburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 50€ Cashback erhalten bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Android P

    Hintergrundaktivitäten von Apps werden stärker beschränkt

  2. Online-Glücksspiele

    Bei Finanzsperren droht illegale Vorratsdatenspeicherung

  3. Betaversionen

    AirPlay 2 aus iOS und TVOS 11.3 entfernt

  4. Homee

    Homekit mit Z-Wave, Zigbee und Enocean verbinden

  5. Apfel

    Apple lässt sich Regenbogenlogo schützen

  6. A350-1000

    Airbus' größter zweistrahliger Jet wird ausgeliefert

  7. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  8. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  9. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  10. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

  1. Re: Airbus für mich ein NoGo

    _4ubi_ | 08:29

  2. Re: Leistungsstarke arm hardware?

    chithanh | 08:27

  3. Re: Die Praxis wird noch zunehmen

    ArcherV | 08:21

  4. Re: Zielgruppe?

    sofries | 08:20

  5. Re: Aktueller denn je

    tromboner | 08:19


  1. 08:33

  2. 08:01

  3. 07:41

  4. 07:24

  5. 07:12

  6. 23:10

  7. 17:41

  8. 17:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel