Abo
  • Services:

Genesis Essentia: Hyundai stellt einen futuristischen Elektrosportwagen vor

Schickes Design mit viel Glas und Schmetterlingstüren, die per Biometrie geöffnet werden, und ein Elektroantrieb: Hyundai zeigt auf der New Yorker Automesse einen edlen Sportwagen. Ob das Elektroauto ein Konzept bleibt, ist nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrosportwagen Genesis Essentia: biometrischer Sensor in der B-Säule
Elektrosportwagen Genesis Essentia: biometrischer Sensor in der B-Säule (Bild: Hyundai)

Hyundai ist bisher weniger durch unkonventionelle Autos aufgefallen. Dass die Südkoreaner auch anders können, zeigen sie bei der New York Auto Show: Dort stellen sie einen extravaganten Wagen mit Elektroantrieb vor, den Essentia, der unter der eigenen Luxusmarke Genesis firmiert.

Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, München
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Der Genesis Essentia ist ein schicker GT-Sportwagen, dessen Formen an futuristische Konzeptautos aus den 1960er Jahre erinnern - inklusive Rundungen und einem Glasdach. Überhaupt Glas: Ein großer Teil des Autos ist verglast - Fronthaube, Windschutzscheibe, Dach, Heckscheibe sowie große Seitenfenster bilden zusammen eine transparente Fläche.

Die beiden Insassen steigen durch Schmetterlingstüren ein. Um diese zu öffnen, bedarf es keines Schlüssels: In der B-Säule steckt ein Sensor, der Fingerabdruck und Gesicht des Fahrers erkennt. Das Fahrzeug besteht aus Kohlenstofffaser-verstärktem Kunststoff, ist also sehr leicht. Entworfen wurde das Auto von Luc Donckerwolke, der auch schon für Bentley und Lamborghini gearbeitet hat.

  • Der Elektrosportwagen Essentia erscheint unter Hyundais Luxusmarke Genesis. (Bild: Hyundai)
  • Es ist ein GT-Sportwagen. (Bild: Hyundai)
  • Das Fahrzeug hat viel Glas. (Bild: Hyundai)
  • Angefangen von der Fronthaube... (Bild: Hyundai)
  • ... über das Dach bis zur Heckscheibe ist es transparent. (Bild: Hyundai)
  • Eingestiegen wird durch Schmetterlingstüren. (Bild: Hyundai)
  • Das Interieur ist mit Leder verkleidet. (Bild: Hyundai)
Der Elektrosportwagen Essentia erscheint unter Hyundais Luxusmarke Genesis. (Bild: Hyundai)

Über den Antrieb verrät Hyundai nicht viel. Er besteht aus mehreren Elektromotoren und beschleunigt das Auto in 3,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Auch über Akku und Reichweite gibt es keine Details. Der Hersteller gibt lediglich an, dass der Stromspeicher im Mitteltunnel untergebracht ist.

Der Essentia ist das erste Elektroauto der Hyundai Edelmarke Genesis. Die wurde aber ohnehin erst 2015 gegründet und hat nur eine kleine Modellpalette. Bis 2021 sollen unter der Marke Genesis sechs Elektroautos auf den Markt kommen. Ob der Essentia dazugehört oder ob das Fahrzeug eine Einzelstück bleibt, hat Hyundai nicht bekanntgegeben.



Meistgelesen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-80%) 11,99€
  3. 12,99€

Ach 01. Apr 2018

Ich finde, du siehst das schon etwas zu übertrieben aus der Ingenieurecke. Aus der sehr...

Niaxa 30. Mär 2018

Schaut nicht so aus als käme da noch was xD

Master68 29. Mär 2018

...sieht er ja ganz gut aus, aber das Heck ist häßlich! Und den biometrischen Zugang...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /