Genesis Essentia: Hyundai stellt einen futuristischen Elektrosportwagen vor

Schickes Design mit viel Glas und Schmetterlingstüren, die per Biometrie geöffnet werden, und ein Elektroantrieb: Hyundai zeigt auf der New Yorker Automesse einen edlen Sportwagen. Ob das Elektroauto ein Konzept bleibt, ist nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrosportwagen Genesis Essentia: biometrischer Sensor in der B-Säule
Elektrosportwagen Genesis Essentia: biometrischer Sensor in der B-Säule (Bild: Hyundai)

Hyundai ist bisher weniger durch unkonventionelle Autos aufgefallen. Dass die Südkoreaner auch anders können, zeigen sie bei der New York Auto Show: Dort stellen sie einen extravaganten Wagen mit Elektroantrieb vor, den Essentia, der unter der eigenen Luxusmarke Genesis firmiert.

Stellenmarkt
  1. Datenkoordinator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. SAP-Testmanager*in
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
Detailsuche

Der Genesis Essentia ist ein schicker GT-Sportwagen, dessen Formen an futuristische Konzeptautos aus den 1960er Jahre erinnern - inklusive Rundungen und einem Glasdach. Überhaupt Glas: Ein großer Teil des Autos ist verglast - Fronthaube, Windschutzscheibe, Dach, Heckscheibe sowie große Seitenfenster bilden zusammen eine transparente Fläche.

Die beiden Insassen steigen durch Schmetterlingstüren ein. Um diese zu öffnen, bedarf es keines Schlüssels: In der B-Säule steckt ein Sensor, der Fingerabdruck und Gesicht des Fahrers erkennt. Das Fahrzeug besteht aus Kohlenstofffaser-verstärktem Kunststoff, ist also sehr leicht. Entworfen wurde das Auto von Luc Donckerwolke, der auch schon für Bentley und Lamborghini gearbeitet hat.

  • Der Elektrosportwagen Essentia erscheint unter Hyundais Luxusmarke Genesis. (Bild: Hyundai)
  • Es ist ein GT-Sportwagen. (Bild: Hyundai)
  • Das Fahrzeug hat viel Glas. (Bild: Hyundai)
  • Angefangen von der Fronthaube... (Bild: Hyundai)
  • ... über das Dach bis zur Heckscheibe ist es transparent. (Bild: Hyundai)
  • Eingestiegen wird durch Schmetterlingstüren. (Bild: Hyundai)
  • Das Interieur ist mit Leder verkleidet. (Bild: Hyundai)
Der Elektrosportwagen Essentia erscheint unter Hyundais Luxusmarke Genesis. (Bild: Hyundai)

Über den Antrieb verrät Hyundai nicht viel. Er besteht aus mehreren Elektromotoren und beschleunigt das Auto in 3,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Auch über Akku und Reichweite gibt es keine Details. Der Hersteller gibt lediglich an, dass der Stromspeicher im Mitteltunnel untergebracht ist.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Essentia ist das erste Elektroauto der Hyundai Edelmarke Genesis. Die wurde aber ohnehin erst 2015 gegründet und hat nur eine kleine Modellpalette. Bis 2021 sollen unter der Marke Genesis sechs Elektroautos auf den Markt kommen. Ob der Essentia dazugehört oder ob das Fahrzeug eine Einzelstück bleibt, hat Hyundai nicht bekanntgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /