Generalüberholt: Amazon verkauft gebrauchte und geprüfte Elektronikprodukte

Der Onlinehändler Amazon bietet neuerdings auch gebrauchte und geprüfte Elektronikprodukte an. Ausgewählte Marketplace-Händler können ebenfalls solche Produkte verkaufen. Die Warehouse-Deals werden parallel weiter angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon handelt mit generalüberholten Gebrauchtartikeln.
Amazon handelt mit generalüberholten Gebrauchtartikeln. (Bild: Bruno Vincent/Getty Images)

Amazons neue Rubrik namens "Zertifiziert und generalüberholt" ergänzt die bisherigen Warehouse Deals des Online-Kaufhauses. In beiden Rubriken werden gebrauchte Produkte verkauft, allerdings gibt es für Käufer erhebliche Unterschiede. Im etablierten Warehouse-Deals-Bereich wird vor allem an Amazon zurückgeschickte Ware verkauft und Käufer haben generell keine Herstellergarantie, sondern nur die gesetzliche Gewährleistung. Zudem muss die Ware nicht zwingend neuwertig sein.

Generalüberholte Geräte mit Garantie

Stellenmarkt
  1. IT-Netzwerk- und Serverspezialist (m/w/d)
    Kreiskrankenhaus St. Franziskus Saarburg GmbH, Saarburg
  2. Product Owner Online-Dienste (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
Detailsuche

In der Rubrik "Zertifiziert und generalüberholt" gibt es hingegen eine Garantie von einem Jahr, die abhängig vom Produkt vom Verkäufer oder Hersteller getragen wird. Außerdem werden hier alle möglichen gebrauchten Produkte angeboten und nicht nur solche, die Amazon-Kunden zurückgeschickt haben. Vor dem Weiterverkauf werden alle Produkte generalüberholt, das ist bei den Warehouse-Artikeln ebenfalls nicht der Fall.

Die zertifizierten und generalüberholten Produkte wurden technisch geprüft und mit dem Zustand "wie neu" eingestuft. Alle Produkte sollen auch äußerlich keine sichtbaren Fehler enthalten, die in einem Abstand von etwa 30 cm mit dem bloßen Auge erkennbar wären. Außerdem soll alles relevante Zubehör beiliegen. Falls es bei einzelnen Produkten Abweichungen davon gibt, würden diese klar benannt.

Auch Marketplace-Händler zugelassen

Auch Marketplace-Händler können über die neue Rubrik etwas verkaufen, während in den Warehouse-Deals nur Amazon als Verkäufer auftritt. Nach Angaben der Plattform sind nur ausgewählte Marketplace-Händler zugelassen, die entsprechend geprüfte Gebrauchtgeräte anbieten dürfen.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Sowohl bei der neuen Rubrik als auch bei den Warehouse-Deals kann es passieren, dass bereits gebrauchte Produkte teurer als die betreffenden Neugeräte angeboten werden. Käufer sollten sich also nicht darauf verlassen, dass solche Geräte immer günstiger als vergleichbare Neugeräte sind.

Generell gelten für alle Gebrauchtartikel die bei Amazon üblichen Rückgaberegularien. Hier gibt es im Unterschied zu neuen Geräten also keine Unterschiede.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ramrod 31. Okt 2016

Gibt es da was genaueres zu ? Zahlen, Quoten, Mails anderer User?

HaMa1 31. Okt 2016

Bei eBay kaufen Leute regelmäßig gebrauchte Produkte für höhere Preise als den Neupreis...

AllDayPiano 31. Okt 2016

Wer denkt Hersteller platzierten Elkos an warmen teilen damit die Kondensatoren schneller...

eXXogene 31. Okt 2016

Ich würde mal vermuten das sie Firmen wie Rebuy das aufarbeiten überlassen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /