• IT-Karriere:
  • Services:

Generalstaatsanwaltschaft Dresden: Zwei mutmaßliche Betreiber von Movie2k.to verhaftet

Zwei als Chefs von Movie2k.to Beschuldigte sind verhaftet worden. Sie hatten allein bis Mitte 2016 eine Summe von 5,1 Millionen Euro eingenommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Anderes illegales Angebot
Anderes illegales Angebot (Bild: Screenshot Golem.de)

Ermittler haben zwei mutmaßliche Betreiber des illegalen Streamingangebots Movie2k.to festgenommen. Die beiden 37 und 44 Jahre alten Männer seien bereits am vergangenen Donnerstag in Bayern und Rheinland-Pfalz gefasst worden, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Dresden am 18. November 2019 mit. Vorausgegangen seien umfangreiche Ermittlungen in Zusammenarbeit mit dem sächsischen Landeskriminalamt und der Leipziger Steuerfahndung.

Stellenmarkt
  1. STRABAG AG, Wien (Österreich)
  2. GIRA Giersiepen GmbH & Co. KG, Radevormwald

In Berlin wurde ein Immobilienunternehmer (37) wegen des Verdachts auf gewerbs- und bandenmäßige Geldwäsche festgenommen. Er soll Einnahmen aus dem Betrieb von Movie2k.to in Immobilien in Sachsen, Brandenburg und Berlin angelegt und verwaltet haben. Dafür soll er von den anderen Beschuldigten über eine niederländische Briefkastenfirma bis Mitte 2016 mehr als 5,1 Millionen Euro erhalten haben.

Zugleich wurden die Wohn- und Geschäftsräume der Beschuldigten mit Unterstützung von Beamten des Landeskriminalamts Berlin und der Kriminalpolizeiinspektion Bamberg durchsucht. Dabei seien umfangreiche Beweismittel, darunter IT-Ausrüstung, Handys, Bargeld und Edelmetallmünzen sowie schriftliche Unterlagen sichergestellt worden. Diese würden nun ausgewertet.

Movie2k.to war laut Angaben der Generalstaatsanwaltschaft nach der Abschaltung von Kino.to im Juni 2011 das führende deutsche Portal und eines der größten internationalen illegalen Portale für Kinofilme.

Im November 2011 stellte die GVU (Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen) in Dresden Strafantrag gegen die Betreiber des Streamingportals und unterstützte die Behörden fortlaufend mit eigenen Ermittlungen. Im Jahr 2013 wurde Movie2k abgeschaltet. Bis zu diesem Zeitpunkt zählte die Seite zu den größten in der illegalen Streaming-Szene Deutschlands und lag im Besucher-Ranking noch vor Seiten wie Spiegel Online.

Evelyn Ruttke, Geschäftsführerin der GVU, sagte, "dass sich Betreiber illegaler Portalseiten auch Jahre nach der Abschaltung nicht sicher fühlen können". Lobend hob sie die erfolgten Sicherstellungen hervor: "Dadurch wird es für Geschädigte einfacher sein, Zugriff auf Vermögenswerte zu erhalten, die die Täter gehortet haben."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Anonymer Nutzer 20. Nov 2019

Der Missbrauch und die Fehlerquoten wären hier zu hoch.

Anonymer Nutzer 20. Nov 2019

Jeder der sich einem Extremismus hingibt, sei es links, rechts oder religiös, alle...

StefanBD 19. Nov 2019

Ich bezweifle mal das seriöse Firmen mit MydirtyHobby, Spyware und Co werben möchten. Die...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /