Abo
  • IT-Karriere:

General Motors: Chevy Bolt verkauft sich besser als Teslas Elektroautos

Chevrolet hat im Oktober in den USA 2.871 Chevy Bolt verkauft und damit erstmals Tesla übertroffen - selbst wenn alle Modelle des US-Herstellers zusammengezählt werden. Schuld daran ist der schlechte Produktionsablauf des Tesla Model 3.

Artikel veröffentlicht am ,
Chevy Bolt: Kompaktklasse mit Reichweite
Chevy Bolt: Kompaktklasse mit Reichweite (Bild: GM)

Die monatlichen Verkaufszahlen von Tesla sind niedriger als die des Elektroautos Chevy Bolt. Tesla verkaufte im Oktober in den USA 1.120 Model S, 850 Model X sowie 145 Model 3, wie Inside EVs berichtete. Selbst wenn alle Autos zusammengezählt würden, überträfe die Summe nicht die Verkaufszahlen des Chevy Bolt, von dem im vergangenen Monat 2.871 Stück verkauft wurden. General Motors verkaufte in diesem Jahr rund 17.000 Bolt, Tesla soll bereits 238.166 Autos verkauft haben.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. BWI GmbH, bundesweit

Tesla-Chef Elon Musk kündigte anlässlich der Produktionsprobleme beim Model 3 an, die Produktion des Model S und Model X zu reduzieren, um zusätzliche Ressourcen für das Model 3 zu haben.

Der erfolgreiche kleine Bolt kann beim Preis und bei der Reichweite punkten. Zum einen ist er mit 37.500 US-Dollar preiswerter als der Schnitt von Teslas Fahrzeugen, zum anderen fuhr er im August 2017 bei einem Test des US-Verbrauchermagazins Consumer Reports mit einer Akkuladung eine längere Strecke als das Tesla Model S 75D. Die Differenz lag zwar nur bei 25 km, doch der Bolt ist nicht nur optisch kleiner, sondern hat auch den kleineren Akku. Das Elektroauto von General Motors fuhr 402 km, bevor sein Akku leer war. Der Tesla gab schon bei 378 km auf.

In Deutschland soll der Chevy Bolt als Opel Ampera-E auf den Markt kommen, aber wohl mit Verzögerung. Mittlerweile wird sogar spekuliert, ob Opel den Ampera-E in Deutschland vom Markt nehme. Vorerst erklärte Opel Lieferschwierigkeiten in Deutschland damit, dass vorrangig der norwegische Markt mit dem Auto bedient werden solle.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

neocron 07. Nov 2017

aber natuerlich diese Antwort als Reaktion ergaebe nur Sinn unter der Praemisse, dass...

Dwalinn 06. Nov 2017

Klar gibt es schlimmeres.... Aber Musk hat wirklich viel auf dem Erfolg vom Model 3...

ulink 06. Nov 2017

Das hast Du aber sehr schoen gesagt. Vielen Dank dafuer, dass Du mir einen Grinser auf...

Der Held vom... 05. Nov 2017

Nichts ist jetzt immer exakt so, wie es irgendwann mal war oder irgendwann mal sein...

ulink 04. Nov 2017

So ist es (wenn auch der Bolt fuer mich nix waere, weil zu kurz - immerhin mehr als...


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /