• IT-Karriere:
  • Services:

General Motors: Cadillac zeigt sein erstes Elektroauto

General Motors hat erste Bilder von Cadillacs geplantem Elektroauto gezeigt. Es wird die nächste Generation der Elektrofahrzeugplattform BEV3 als Basis nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Elektro-Cadillac
Der Elektro-Cadillac (Bild: Cadillac)

Das erste Elektroauto von Cadillac ist den veröffentlichten Bildern von General Motors zufolge ein Fahrzeug im Crossover-Stil. Einen Namen und weitere Spezifikationen nannte Cadillac noch nicht. Derzeit ist die überwiegende Zahl neu angekündigter Elektroautos im SUV-Sektor angesiedelt. Die Karosserieform ermöglicht es, viele Akkus im Unterboden unterzubringen, ohne vom gewohnten Design abzuweichen.

Stellenmarkt
  1. WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Bremen
  2. ABENA GmbH, Zörbig

"Der Cadillac EV wird das Zentrum des Crossover-Marktes erreichen und die Bedürfnisse der Kunden auf der ganzen Welt erfüllen", sagte Cadillac-Präsident Steve Carlisle. "Er wird die Krönung von Luxus und Innovation sein und Cadillac als den Inbegriff von Mobilität positionieren."

Das Auto wird die nächste Generation der Elektrofahrzeugplattform BEV3 von GM als Basis nutzen. Diese Plattform soll flexibel für den Einsatz in verschiedenen Fahrzeugtypen sein und kann Front-, Heck- und Allradantriebe beinhalten. Darüber hinaus plant GM die Entwicklung einer Reihe von Akkus für den Einsatz in verschiedenen Fahrzeugen mit unterschiedlicher Reichweite.

  • Elektro-Cadillac (Bild: General Motors)
  • Elektro-Cadillac (Bild: General Motors)
Elektro-Cadillac (Bild: General Motors)

Auf diese Weise will General Motors gleich mehrere Elektroautos entwickeln. Ohne die Notwendigkeit eines Antriebswellentunnels oder eines großen Motors haben die Konstrukteure außerdem die Möglichkeit, den Innenraum völlig neu zu gestalten.

In der Vergangenheit wurden die elektrifizierten Fahrzeuge von GM - der vollelektrische Bolt und der Plug-in-Hybrid Volt - unter der Massenmarktmarke Chevrolet angeboten. Wenn Elektrofahrzeuge künftig unter GMs Premiummarke Cadillac vermarktet werden, deutet das auf einen Perspektivwechsel des Konzerns hin. GM kündigte bereits im vergangenen Jahr an, die Produktion des Volt und des Plug-in Cadillac CT6 einzustellen.

GM stieß in den zurückliegenden Jahren verlustreiche Marken und Beteiligungen ab und investierte mehr in Elektrifizierung und autonome Fahrzeugtechnik. Außerdem wurden im November 2018 Werksschließungen in Nordamerika und die Einstellung mehrerer Pkw-Modelle bekanntgegeben. Das Unternehmen konzentriert sich auf margenstarke SUVs, Crossovers und Lkw sowie zukünftige Produkte wie Elektro- und autonome Fahrzeuge.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,07€
  2. 4,96€
  3. 2,99€
  4. (-58%) 16,99€

gadthrawn 15. Jan 2019

Nö, hauptsächlich aufs reinsetzen. https://www.audi.de/de/brand/de/neuwagen/q7/q7.html...

norbertgriese 15. Jan 2019

EAuto soll Fahrer und Beifahrer beim Einstieg wiegen. https://www.finanzen.net/nachricht...

zysch0 15. Jan 2019

wahrscheinlich können sie da genügend akkus reinpacken ... :D


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    •  /