Gender-Pay-Gap: Apple verbietet interne Umfragen zur Lohngerechtigkeit

Der Streit übers Homeoffice ist bei Apple nicht ausgefochten, da interne Umfragen dazu wie auch solche zur Lohngerechtigkeit verboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Symbolbild
Symbolbild (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Apple-Mitarbeiter hatten interne Umfragen zur Akzeptanz des hybriden Arbeitsmodells des Unternehmens durchgeführt, deren Ergebnisse an die Öffentlichkeit gelangten. Solche Umfragen dürfen jetzt nicht mehr erstellt oder ausgefüllt werden. Auch zum Thema Gender Pay Gap sind Eigeninitiaitiven nun verboten, zumindest wenn dabei demografische Merkmale abgefragt werden.

Stellenmarkt
  1. Revisor (m/w/d)
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. Software Engineer (m/w/d) als Java Fullstack Entwickler im BPMN Umfeld
    Hannover Rück SE, Hannover
Detailsuche

Wie The Verge berichtet, hatten Mitarbeiter ihre Kollegen gebeten, freiwillig ihre Gehälter und Merkmale wie ethnische Herkunft, Geschlecht und eventuelle Behinderung anzugeben. Apple behauptet, dass solche Umfragen identifizierende Informationen enthalten, also Rückschlüsse auf einzelne Personen zulassen könnten. Umfragen zur Entlohnungsgerechtigkeit machen ohne eine solche Segmentierung aber keinen Sinn.

Eine andere Umfrage sei mit ähnlichen Argumenten gestoppt worden, heißt es in dem Bericht. Darin wurde unter anderem das Geschlecht abgefragt. Nachdem diese eine Frage gelöscht wurde, musste die komplette Umfrage trotzdem eingestellt werden, weil sie auf einem Slack-Kanal durchgeführt wurde, der von Apple betrieben wird.

Dem Bericht von The Verge nach hat Apple mittlerweile eine Anweisung an alle Mitarbeiter verschickt, nachdem Umfragen verboten sind, die demografische Daten, Diversität oder Gesundheitsdaten umfassen.

Golem ULTRA
Golem Karrierewelt
  1. Implementing Cisco Enterprise Wireless Networks (ENWLSI): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.-14.10.2022, virtuell
  2. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    09.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

The Verge berichtet, dass mehrere befragte US-Arbeitsrechtler der Meinung sind, dass Apple dies nicht dürfe, weil Umfragen als eine Form der Arbeitsorganisation angesehen werden können und dass Angestellte das Recht haben, über die Bezahlung zu diskutieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MarcusK 11. Aug 2021

in der DDR gab es dafür die Kindergrippe - ist wohl nicht bis in den Westen...

Dwalinn 11. Aug 2021

Die Frage ist halt "warum" . Hat der Mann einfach besser beim Gehalt verhandelt oder war...

Steffo 10. Aug 2021

Das ist auch mein Gedanke. Apple war schon immer kontrollierend, aber es spitzt sich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. Gegen den Kabelsalat: USB bekommt Logos mit Datenraten und Energieübertragung
    Gegen den Kabelsalat
    USB bekommt Logos mit Datenraten und Energieübertragung

    Um verwirrende Benennungen wie USB 3.2 Gen2x2 zu vermeiden, führt das USB-IF weitere Logos ein. Die sind aber nicht verpflichtend.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /