Abo
  • Services:
Anzeige
GPI-Aufnahme des Sterns HR4796A: Planet in einer Minute gesichtet
GPI-Aufnahme des Sterns HR4796A: Planet in einer Minute gesichtet (Bild: Marshall Perrin/Space Telescope Science Institute)

Gemini Planet Imager Gemini-Observatorium nimmt neue Planetenkamera in Betrieb

Bereits die Premiere lässt Wissenschaftler ins Schwärmen geraten: Am Gemini-Teleskop in Chile ist eine der leistungsstärksten Kameras der Welt in Betrieb genommen worden. Damit wollen Forscher nach Exoplaneten Ausschau halten.

Anzeige

Am Gemini-Teleskop in Chile ist ein neues Instrument in Betrieb genommen worden: Mit dem Gemini Planet Imager (GPI) wollen Astronomen auf die Suche nach fernen Exoplaneten gehen.

  • Exoplanet Beta Pictoris b - der Stern Beta Pictoris ist maskiert, um den Planeten besser sehen zu können. (Bild: Christian Marois/NRC Canada)
  • Staubscheibe um den jungen Stern HR4796A - links in normalem, rechts in polarisiertem Licht (Bild: Marshall Perrin/Space Telescope Science Institute)
Exoplanet Beta Pictoris b - der Stern Beta Pictoris ist maskiert, um den Planeten besser sehen zu können. (Bild: Christian Marois/NRC Canada)

Das Instrument, das in etwa so groß ist wie ein Kleinwagen, ist dazu gedacht, Bilder von lichtschwachen Planeten in der Nähe von hell leuchtenden Sternen sowie von Staubscheiben bei jungen Sternen, aus denen Planeten entstehen, aufzunehmen. Der GPI fängt die Infrarotstrahlung von Gasplaneten wie dem Jupiter auf. Die Wissenschaftler wollen damit 600 junge Sterne beobachten. Allerdings können sie mit dem GPI auch Objekte in unserem Sonnensystem aufnehmen.

Reibungslose Premiere

Zum ersten Mal in Betrieb genommen wurde GPI im November 2013. Die Premiere sei reibungslos verlaufen: Es sei eine der problemlosesten Inbetriebnahmen in der Geschichte des Gemini-Observatoriums gewesen, berichtet Stephen Goodsell, Projektmanager des Gemini-Observatoriums.

Für die ersten Aufnahmen haben die Forscher den GPI auf bekannte Systeme gerichtet, wie etwa das des Sterns Beta Pictoris, wo sie Bilder des jungen Planeten Beta Pictoris b machten. Weitere Bilder zeigen den HR4796A, einen sehr jungen Stern, sowie den Jupitermond Europa. Die Bilder hat das Gemini-Observatorium zum Treffen der American Astronomical Society veröffentlicht, das derzeit in der US-Hauptstadt Washington stattfindet.

Um Faktor 10 besser

Angesichts der Qualität geraten die Forscher ins Schwärmen: Die ersten mit dem GPI aufgenommenen Bilder seien "beinahe um den Faktor 10" besser als die Aufnahmen früherer Instrumente, sagte Bruce Macintosh vom Lawrence Livermore National Laboratory. Er hat das Team geleitet, das den GPI gebaut hat. "In nur einer Minute sehen wir Planeten, nach denen wir früher eine Stunde lang suchen mussten."

Das Gemini-Teleskop auf dem fast 2.700 Meter hohen Cerro Pachón in Chile hat einen Spiegel mit einem Durchmesser von 8,1 Metern und ist damit eines der größten Teleskope der Welt. Das zweite Gemini-Teleskop, das einen ebenso großen Spiegel hat, ist Teil des Mauna-Kea-Observatoriums auf Hawaii. Betrieben werden die beiden Teleskope vom Gemini-Observatorium, an dem Argentinien, Australien, Brasilien, Chile, Großbritannien, Kanada und die USA beteiligt sind.


eye home zur Startseite
twil 09. Jan 2014

Eins der wenigen dinge die mich wirklich begeistern. Liegt Wahrscheinlich ein wenig am...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. über 4Scotty GmbH, München
  3. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 1,49€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Amazons Gewinn bricht stark ein

  2. Sicherheitslücke

    Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck

  3. Open Source

    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

  4. Q6

    LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro

  5. Google

    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

  6. Facebook Marketplace

    Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland

  7. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test

    Harte Gegner für Intels Core i3

  8. Profitbricks

    United Internet kauft Berliner Cloud-Anbieter

  9. Lipizzan

    Google findet neue Staatstrojaner-Familie für Android

  10. Wolfenstein 2 angespielt

    Stahlskelett und Erdbeermilch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  2. Microsoft Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE
  3. Microsoft Surface Laptop Vollwertiges Notebook mit eingeschränktem Windows

  1. AES Benchmarks

    mrgenie | 04:27

  2. Re: Und ich Depp hat den Scheiß gekauft

    757365726e616d65 | 04:26

  3. Re: Überschrift?

    mrgenie | 04:13

  4. Re: Das ist doch nur, um den Store zu pushen

    ve2000 | 03:44

  5. Re: für mich geht nix über mumbi

    Zuryan | 03:10


  1. 22:47

  2. 18:56

  3. 17:35

  4. 16:44

  5. 16:27

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel