• IT-Karriere:
  • Services:

Gemini PDA: Der neue Psion nimmt Form an

Planet Computers will den PDA Psion zurückbringen - die Crowdfunding-Kampagne war ein großer Erfolg. Die Auslieferung des Geräts mit Dual-Boot-Option nähert sich, nun hat der Hersteller ein erstes Vorserienmodell präsentiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Tastatur des Gemini PDA
Die Tastatur des Gemini PDA (Bild: Planet Computers)

Der Hersteller Planet Computers hat einen Prototyp seines Gemini PDA gezeigt. Die Webseite The Register konnte sich das kleine Smartphone mit eingebauter Tastatur anschauen und bereits einige Funktionen ausprobieren. Der Gemini PDA ist der inoffizielle Nachfolger des Psion und soll eine Mischung aus Smartphone und Minilaptop sein.

Stellenmarkt
  1. GOM GmbH, Braunschweig
  2. Diamant Software GmbH, Bielefeld

Dafür ist der Gemini PDA sowohl mit Android als auch mit Linux ausgestattet. Die Dual-Boot-Funktion konnte The Register bereits ausprobieren, beide Betriebssysteme laufen auf dem Prototyp. In Nachrichten an die Unterstützer der erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne haben die Macher ebenfalls bereits Bilder eines Debian-basierten Linux gezeigt.

  • Android auf dem Gemini PDA (Bild: Planet Computers)
  • Debian-Linux auf dem Gemini PDA (Bild: Planet Computers)
  • Der Aufstellmechanismus des Gemini PDA (Bild: Planet Computers)
  • Die aufgeklappte Tastatur des Gemini PDA (Bild: Planet Computers)
  • Die Tastatur wird in verschiedenen Layouts erhältlich sein. (Bild: Planet Computers)
  • Die SIM- und SD-Karten-Slots des Gemini PDA (Bild: Planet Computers)
  • Das bestückte PCB des Gemini PDA (Bild: Planet Computers)
  • Das Gemini PDA kann sowohl Android als auch Linux booten. (Bild: Planet Computers)
Android auf dem Gemini PDA (Bild: Planet Computers)

Auch Fotos einer Android-Version hat Planet Computers den Backern schon präsentiert. Nach Angaben des Herstellers laufen Funktionen wie Bluetooth, WLAN und der Touchscreen bereits problemlos. The Register konnte zudem bereits Videotelefonate mit Skype durchführen.

Verschiedene Tastaturlayouts

Allerdings funktionierte beim Prototyp die Tastatur noch nicht. Gemini PDA soll mit einer Hardwaretastatur kommen, die in verschiedenen Layouts erscheinen wird - unter anderem auch als Qwertz-Variante. Über die Gestaltung der Tastatur hat sich Planet Computers lange Gedanken gemacht und für jede regionale Konfiguration eine möglichst sinnvolle Verteilung der kleinen Tasten gesucht.

Interessant ist der Ausklappmechanismus des Gemini PDA, der bei The Register erstmals zu sehen ist. Auf der Außenseite des Geräts ist eine Metallkonstruktion eingebaut, die beim Aufklappen einrastet und dem PDA Halt gibt. Das funktioniert The Register zufolge sehr gut. Auf der Klappe hat der Gemini PDA eine Reihe von LEDs, die der Nutzer für verschiedene Arten von Benachrichtigungen konfigurieren kann.

Besseres SoC, weniger starker Akku als erhofft

Einige Hardwareoptionen werden beim fertigen Gemini PDA anders als zunächst geplant ausfallen. So soll anstelle des Mediatek-SoC Helio X25 ein Helio X27 zum Einsatz kommen, der eine bessere Energienutzung bieten soll.

Diese wird nötig sein, da der Akku des Geräts nur 4.220 mAh haben wird anstatt der bei Projektstart erhofften 8.000 mAh. Planet Computers will allerdings untersuchen, ob es eine ansteckbare Zusatzbatterie umsetzen kann. Eine rückseitige Kamera wird es als selbst montierbares Modul geben - eingebaut wird nur eine Frontkamera sein.

Vorbildliche Kommunikation mit den Unterstützern

Die Kommunikation zwischen Backern und Planet Computers ist generell sehr gut: Der Hersteller versorgt seine Unterstützer teilweise mehrfach pro Woche mit Neuigkeiten zur Produktion. Die Auslieferung ist für November 2017 geplant, mit bereits fertigem Tastaturmechanismus und PCB scheint dieser Termin realistisch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 194,99€

klosterhase 12. Sep 2017

Weiß jemand zuverlässig, ob der Akku vom Anwender selbst getauscht werden kann? Ein von...

SirFartALot 12. Sep 2017

um den Preis zu erfahren.


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Raptor 27 Razers erstes Display erscheint im November
  2. Gaming-Maus Razer macht die Viper kabellos
  3. Raion Razer verkauft neues Gamepad für Arcade-Spiele

    •  /